skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Grad Runter

Grad runter

Heute schauen wir einmal (und nicht zum zweiten Mal) auf eine Stadt hinab. Vermutlich hat sich der Fotograf todesmutig aus dem knarzenden Korb hinausgelehnt und diese Aufnahme gemacht. Man fragt sich unwillkürlich, wie dieser die schwere Kamera halten konnte. Und was passiert wäre, wenn nicht…

Doch wenden wir uns der Abbildung zu. Ein eher dicker heller Streifen geht quer durch die Aufnahme. Wir können davon ausgehen, dass es sich um eine Straße handelt. Aber welche? Für Innsbruck recht ungewöhnlich sind „schiefe“ und geschwungene Straßen. Besonders kurios ist die gewellte Schlange, die da durch das Foto kriecht. So viel grün gibt es (heute) in Innsbruck eigentlich auch nicht.

Und so richtig toll schaut es aus Sicht der Stadtplanung hier auch nicht aus. Häuser stehen kreuz und quer, die Straßen scheinen vor allem Sackgassen zu sein.

Ich weiß auch, dass es kein Rätsel ist, sondern eher ein Aufruf an die sehr geschätzte LeserInnenschaft, was es noch an Berichtenswertem gibt. Was steht heute hier? Warum ist das Gras fast überall zertrampelt?

Oder befinden wir uns gar nicht in Innsbruck? Sondern in…?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck)

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare
  1. Wenn mich nicht alles täuscht, steht da steht heute ein als Landhausplatz geplanter – seit Eröffnung stets renovierungsbedürftiger – Skateplatz. Rechts unten sieht man die Ecke Salurnerstraße – Adamgasse.

  2. Anhand dieses Fotos sieht man jedenfalls gut, dass die Gasse beim Hotel Stoi ursprünglich die Fortsetzung der Welsergasse war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche