skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Rundes Eisen – Gerades Holz

Rundes Eisen – gerades Holz

Zugegeben, der Titel ist blöd. Viel was Schlaueres ist mir aber leider nicht eingefallen. Inzwischen haben wir ja schon einige Einfamilienhäuser aus den 1960er bis 1980er Jahren besprochen. Zu meiner Verwunderung waren die Objekte meist schon binnen Minuten identifiziert.

Diesmal schauen wir zu einem mächtigen Bau auf. Vermutlich in gemäßigter Hanglage, aber dann E plus 2. Entweder eine Art Generationenhaus oder einfach mehrere Parteien. Wie bei diesen Aufnahmen häufig, von Menschen keine Spur. Aber die Fassade bietet dann doch noch eine Spur.

Die Zierde des Hauses ist wohl das ausladend geschwungene Schmiedeeisen-Geländer auf der Terrasse.

Naja, und dann bleibt wie immer die Frage wo wir uns herumtreiben.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck; Ph/A-24.508)

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare
  1. Kann es sein, dass das Haus gar nicht in Innsbruck steht, sondern im Tiroler Oberland? Als Hotel ausgebaut, erneuert, aber von der Grundstruktur (Giebel, Dachbalken) noch gleich?

    1. Könnte es sein, daß Sie damit das **** Hotel Bernadett in Serfaus meinen? Wenn man das neuzeitliche face-lifting wegdenkt, haben wir wirklich eine erstaunliche Ähnlichkeit und wahrscheinlich auch gleich des Rätsels Lösung! Gratuliere!

      Leider gibt es auf ebay und delcampe keine alte Ansichtskarte, die den Beweis sofort erbrächte.

      1. Werte Herren,

        Es wundert mich ein bisschen, weil der „Fundzusammenhang“ auf was Anderes schließen lässt, nämlich Sadrach/Hötting West. Ich weiß es aber auch nicht.
        Beste Grüße,
        Lukas Morscher

        1. Ins Wundern zu kommen hängt mit Ihrem wunderlich-wunderbar-wunderschönen Beruf zusammen, Herr Morscher. Ich hätte auch geglaubt „Oh nein, schon wieder Hötting!“ , sonnig, bieder, steil. Unverwechselbar Hötting. Aufschrei nördlich des Inns, wegen des bieder.

          Aber das von Herrn Pokorny vermutlich mit hartnäckiger Googelei gewonnene Entdeckung paßt einfach wirklich gut. Wenn man in Streeview, wir haben dank hHerrn Pokorny ja den Link, einwenig „zurückfährt“, dann sieht man auch die mächtigen Abstrebungen der Dachbalken, und deutlich den kleinen Vorsprung eines Stützpfeilers an der Ecke, wieder wie am Archivfoto bis unter den Balkon reichend.

          Ich glaub, wir können uns von Sadrach verabschieden.

  2. Bingo, Herr Pokorny! Die Dachbalken vom Haus Bernadette in Serfaus sind exakt dieselben wie auf dem Titelfoto.
    Auch der geschwungene Pfeiler an der linken Hausecke ist exakt derselbe.
    Diese Übereinstimmungen und die Namensgleichheit können kein Zufall sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche