skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Rätsel Für Kirchengeher

Rätsel für Kirchengeher

Räumen wir das Offensichtliche aus dem Weg. Wir blicken in das Innere einer Kirche ausgehend vom Altarraum in Richtung Ein-/Ausgang mit oberem Chorraum und Orgel. Es sind Umbauarbeiten im Gange, erkennbar an den fehlenden Kirchenbänken, den Abdeckungen an der Orgel usw.

Soweit so gut, aber in welcher Kirche sind wir denn überhaupt? Können Sie mir auch sagen, welches Jahr zum Zeitpunkt der Aufnahme geschrieben wurde?

P.S.: Ein Auflösungsbeitrag kommt am Dienstag, 22. Februar.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-6467)

Dieser Beitrag hat 11 Kommentare
  1. Sieht aus, wie wenn man bei der Renovierung mit der Orgel angefangen hätte. Die alte Höttinger Kirche ist es jedenfalls nicht, auch nicht die Dreiheiligenkirche wegen des Emporenaufgangs, eher eine Dorfkirche der Umgebung, Sie ist auch recht klein. aber auch nicht die Kranebitter Kirche wegen der Kanzel auf der falschen Seite, wie auch in Amras (und ich meine nicht Alsdrans). LAngsam kommt der Verdacht auf, daß die üblicherweise auf der linken Seite angebrachte Kanzel auch hier nur der fast schon üblichen Spiegelverkehrtheit zum Opfer gefallen ist. Also einmal umdrehen und dann stimmt auch das C+M+B an der Kirchentür plötzlich, mit der Jahres Zahl aus den 60ern (64, 68, 69?).

    1. Volltreffer. Wenn man jetzt weiß wo suchen , ist leicht nachschauen. Die Goldornamente sind zur Renovierung abgebaut, aber einwandfrei zu erkennen. Und das Bild oben halt seitenverkehrt.

      Vielleicht findet noch wer (wer wohl 😉 ) Näheres in alten Zeitungen.

    2. Genau so ist es, meinen Fehler mit der Spiegelung bitte ich zu verzeihen 🙂 weitere Bilder folgen in einem separaten Beitrag am Dienstag (da muss ich wohl oder übel aber nochmals die richtige Spiegelung checken).

      1. Ich muss gestehen, dass ich auf das Bild im Detail dann doch nicht so sehr geachtet habe und meine mangelnden Kirchenkenntnisse zur Geltung kommen, denn mir ist die Spiegelung gar nicht aufgefallen. Zum Glück gibt es schlauere Menschen als mich, weshalb ich mich bei Herrn Hirsch recht bedanken möchte.

    1. Musste jetzt grinsen: Frau Stepanek hat in diesen vorher genannten Beitrag geschrieben: “ endlich etwas ganz Einfaches… es ist die Amraser Pfarrkirche“

      Und danach:

      „(gibt’s eigentlich auch Bilder von der Kapelle neben der Scheuchenstuehlschen Stiftung – abgerissen für den Bau des Europahauses?)“

      Ich frage nochmals!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche