skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Gelöstes Rätsel!

Ein gelöstes Rätsel!

Vor ein paar Tagen haben wir an dieser Stelle einen rätselhaften Prozessionszug vorgestellt. Karl Hirsch und Josef Auer haben schnell erkannt, dass die Aufnahme auf der Hungerburg entstanden sein muss und Manfred Roilo hat schließlich auch den Anlass herausgefunden – es handelte sich um den 40. Todestag der Hl. Thérèse von Lisieux (1873-1897). Ihr ist die in den Jahren 1931/32 auf der Hungerburg erbaute Theresienkirche geweiht.

Am 30. September 1937 jährte sich der Todestag der Hl. Theresia zum vierzigsten Mal. Aus diesem Anlass wurde am Sonntag, den 3. Oktober 1937, auf der Hungerburg eine große „St.-Theresia-Feier“ ausgerichtet. Am Programm standen ein Festgottesdienst, zelebriert vom Höttinger Pfarrer Adrian Höck, eine Festpredigt von Stadtpfarrer Dominikus Dietrich, eine Festprozession, an der sich laut Zeitungsberichten bis zu 2.000 Gläubige beteiligten und zum Abschluss eine Segenandacht. An den Feierlichkeiten nahm auch eine Abordnung des Gendarmeriepostens Hungerburg teil. Postenkommandant Wirl dokumentierte die „St.-Theresia-Feier“ ausführlich in der Postenchronik.

Stadtpfarrer D. Dietrich (1), aufgenommen während der Festpredigt.
Der Prozessionszug passiert eben den Gastgarten der Linde. Im Bild der Kirchenchor Hungerburg. Auch Revier-Insp. Karl Wirl (1) hatte sich unter die Kirchensänger eingereiht.
Stadtpfarrer Dietrich (1) und Pfarrer i. R. Johann Schett (2) im Prozessionszug.
Bei der Prozession wurde ein Gnadenbild mit einer Reliquie der Kirchenpatronin mitgetragen. Dahinter folgte, angeführt von Stadtpfarrer Dietrich (1), die Geistlichkeit.

(Fotos: LPD Tirol, Chronik des Gendarmeriepostens Hungerburg ad Hötting).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche