skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Wintervergnügen In Innsbruck

Wintervergnügen in Innsbruck

Bereits im ausgehenden 19. Jahrhunderts erkannte man in Tirol die Bedeutung des Wintersports für die Entwicklung des Fremdenverkehrs. Mit dem steigenden Interesse der Gäste nahm nicht nur die Zahl der Hotels und Pensionen in Innsbruck (und natürlich auch im restlichen Bundesland) zu, sondern es wurde auch in die Anlage von Sportstätten investiert. Es entstanden Rodelbahnen, Eislaufplätze und Schiabfahrten.

Selbstverständlich wurde das reiche Urlaubsangebot auch tüchtig beworben. Plakate, Folder, Postkarten, etc., die Lust auf einen Urlaub in Innsbruck und Tirol machen sollten, wurden in großer Zahl entworfen und gedruckt: Ein Beispiel dafür ist die vorliegende ungelaufene Farbpostkarte, die um 1910 herum entstanden sein dürfte.

Auf einem mit Tannenzweigen versehenen Hintergrund wurden vier kleine Bilder positioniert: Neben drei Bildern auf denen Möglichkeiten und Anlagen für die Ausübung verschiedener Wintersportarten wie Eislaufen, Rodeln und Schilaufen zu sehen sind, gibt es auch eine Illustration, auf der das Hotel Tirol in Innsbruck abgebildet ist. Hier wurde wohl nicht nur allgemein Werbung für einen Winterurlaub in Innsbruck, sondern auch gleich ganz „dezent“ für ein bestimmtes Innsbrucker Hotel, gemacht.

(Stadtarchiv Innsbruck, Ph-31068)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Bei Bildern wie diesen kann man herrlich in Nostalgie schwelgen und in Bildkontemplation versinken, vielen Dank!

    Das Hotel Tirol bzw. Tirolerhof war eines der allerbesten Hotels von Innsbruck. Hier logierten u.a. Mark Twain, die Eltern des Premierministers Sir Winston Churchill und die englische Kronprinzessin Mary von Teck. Mehr dazu in diesem Beitrag:
    https://innsbruck-erinnert.at/in-den-gaestebuechern/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche