skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Meinung Gefragt

Meinung gefragt

Liebe LeserInnen, im Keller ist ein neues/altes Album aufgetaucht, dass dich explizit mit einer bestimmten Stelle in der Stadt befasst. Ich bastle jetzt daraus eine kleine Rätsel/Foto-Reihe. Wie lange dann gerätselt wird, hängt dabei von wohl von den RaterInnen ab, Fotos gibt’s in jedem Fall ein paar schöne/interessante.
Datiert wurde das Album mit dem Jahr 1956. Die Bilder bilden einen Ist-Zustand vor dem Bau eines neuen Gebäudes ab.

Romantische Hinterhofszene – aber wo?

(Stadtarchiv Innsbruck, Ph-A-16649-5;

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Auf Grund gewisser Indizien sowie unter Berücksichtigung des Fundzusammenhangs nehme ich an, dass diese Fotos in einer Stadt namens Innsbruck aufgenommen wurden.

  2. Nachdem Herr Roilo auch nur eingegrenzt haben möchte ohne die Hausnummer zu nennen, ist es vielleicht gar nicht Pradl. Als der vermutlich zweitälteste in der Runde war ich zum Zeitpunkt des Abrisses 8 Jahre alt. Selbst wenn ich in Begleitung meiner Eltern einmal dran vorbeispaziert wäre, gemerkt habe ich mir das nicht.

    Es bieten sich an: Die uralten Häuser gegenüber den Vinzenzhäusern Nähe Zeughaus, von denen wir vor Kurzem Abbruchreste gesehen haben, oder die der Sillgasse hinter dem Synagogenparkplatz https://innsbruck-erinnert.at/dame-im-halteverbot-mit-cinquecento/, vielleicht auch auf den Gründen des Mariahilfparks. Wilten im Bereich der ehemaligen Glasfabrik im Geviert Schöpfstr., A.Hoferstr. Fischergasse.

    Ein Déjà-vu für Hundertjährige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche