skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Alois Wörle

Alois Wörle

Ich bin ja nicht verrückt und schreibe über Geschäfte in Pradl. Das ist das Revier von Herrn Roilo. Und das ist auch gut so.

Daher beschränke ich mich auf die Auskünfte unserer Adressbuch-Datenbank www.innsbruckerinnen.at. Ich habe gesehen, dass es zwischen Dezember 2021 und Anfang April 2022 über 1 Million (!!) Seitenaufrufe gegeben hat. Danke an die Programmierer und die NutzerInnen!!

Alois Wörle (sen.)

1901 – Viktualienhändler – Pradl 11

1902 – ohne Berufsangabe – Pradl 11

1904 – 1905 – Maurermeister und Hausbesitzer – Pradl 106

1906 – 1924 – Maurermeister und Hausbesitzer – Pradlerstraße 51

1925 – 1941 – als Alois Wörle sen. – Baumeister und Hausbesitzer – Pradlerstraße 51.

Alois Wörle jun.

1917 – 1921 – Baumeister – Pradlerstraße 70

1932 – 1941 – Baumeister – Pradlerstraße 51

Ohne näheren Angaben könnte man einen Verlauf der beiden Biographien vermuten. Vielleicht liegt man auch falsch.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck)

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare
  1. Alois Wörle jun. heiratete am 17. Oktober 1916 mit 26 Jahren die 24-jährige Aloisia Frank. Er war Sohn des Alois Wörle sen. und der Hyppolita Bassetti. Die Ehe Wörle-Frank wurde bereits 1922 geschieden.

  2. Der alte Alois Wörle stammte aus dem Außerfern und wurde 1864 in Vils als Sohn des Zimmermanns Joachim Wörle und der Anna Beirer geboren. Die Heirat mit Hyppolita Bassetti erfolgte am 21. Oktober 1889 in der alten Pradler Pfarrkirche. Die Braut stammte aus Gardolo di Mezzo / Trentino!

  3. Schon lange wollte ich über die Pradler Wörle-Dynastien mehr wissen – freue mich schon! Verschiedenes kann ich auch dazu beitragen!
    Ich beginne einmal mit der „Übersetzung“ der im Text aufscheinenden alten Pradler Hausnummern:
    Pradl 11 ist das heutige Haus Pradlerstraße 11 – Pradl 106 das heutige Haus Pradlerstraße 55

  4. Etwas noch zu Pradl 11 (weil ich das gerade erst gestern entdeckt habe): Dieses Haus bekam bei der Umbenennung zufällig die Hausnummer Pradlerstraße 11, da es sich in der Reihenfolge mit den ungeraden Zahlen gerade so ausgegangen ist. Es kam hier schon in mehreren Beiträgen, die ich erst zusammensuchen muss, vor. Für uns war es seinerzeit das Haus des Sargtischlers und Bestattungsunternehmers Müller. Auch die Gemischtwarenhandlung der Frau Maria Kölle war in meiner Zeit drinnen. Jahrelang war hier dann Sport Kiefer, danach ein Einrichtungshaus. 2020 wurde es fast abgerissen, nur die Grundmauern und der Keller blieben erhalten. Und jetzt steht hier ein neues Hotel, das sinnigerweise „Pradl 11“ heißt.
    Ich will nun nicht Werbung für das Hotel machen (obwohl ich sicher hier einmal ein paar Tage buchen und einen „Pradl-Auffrischungsurlaub“ verbringen werde!!), aber in der Homepage https://www.pradlelf.at/ kann man neben einem tollen 360° Bild (aufgenommen während des Baues) auch ein herrliches Gratl-Foto der Pradlerstraße aus dem Jahre 1903, das ich dieser Ausführung noch nie gesehen habe, bewundern. Mit einem ähnlichen Bild gab es schon einmal einen Beitrag.

    Zu Pradl Nr. 106 / Pradlerstraße 55: Auch darüber wurde in Kommentaren schon gesprochen! Hier ist die Obst- und Gemüsehandlung Stauder, die zu meiner Zeit auf Pradlerstraße 4 beheimatet war.

  5. Die im Text enthaltene lange Liste aus dieser tollen Adressbuch-Datenbank des Stadtarchivs (ich gratuliere zum Erfolg!!!) möchte ich noch ergänzen mit dem Standort des großen Lagerplatzes mit Sägewerk und Bautischlerei der Firma Baumeister Alois Wörle im Zwickel Pradlerstraße (Westseite) – Amraserstraße. Der Zugang war über Pradlerstraße 78.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche