skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Provisorium

Ein Provisorium

Beim Betrachten des Fotos entsteht der Eindruck, dass das Gebäude unvollständig ist. Unverputzte Mauerreste sind zu sehen. Der Dachstuhl scheint offen zu sein. Im Mittelteil gibt es eine provisorische Loggia: ein offenes Zimmer, mit einem Balkongitter. Darunter ist der Raum zugemauert, hat jedoch ein Fenster. Rechts davon ist das Fenster zum Teil mit einem Wellblechdach verdeckt. Dieses streckt sich fast vor bis zur Straße und schützt den Eingang zum Gebäude, der über Treppen erfolgt.
An der Hausecke befindet sich ein Brunnen. Darüber sind einige Schilder an der Wand befestigt, darunter die markante Tafel mit der Nummer 59. Links davon gibt es noch eine Art Veranda mit Wellblechdach und einem eigenen Eingang.

Um welches Haus handelt es sich?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph/A-24488-2-137)

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Ich vermute, dass sich das Haus dort befindet wo heute Markthalle ist oder es ist das Haus davor in dem sich eine Bank befindet. Man beachte die Oberleitungsführung für die Busse. Im Hintergrund der alte Höttinger Kirchturm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche