skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Das Wienerische Gewicht

Das wienerische Gewicht

Ob beim Einkauf, beim Aufbauen eines neuen Regals oder auf den Weg in den Urlaub, Gewichte und Maße sind in unserem Alltag allgegenwärtig. Heute ist es für uns ganz selbstverständlich – zumindest in Österreich – gemeinsame Gewichts-, Längen- und Größeneinheiten zu haben. Das war allerdings nicht immer so.

Mit diesem Akt aus dem Jahr 1768 ordnete Maria Theresia eine Vereinheitlichung von Maßen und Gewichten in den Erblanden – also unter anderem im heutigen Österreich – an.

[…] solches unordentliche Maaß- und Gewichtswesen nach dem Beyspiele Unsrer übrigen Erblande zu Beförderung der Bequemlichkeit des Handels und Wandels in eine dauerhafte und durchaus gleiche Verfassung bringen zu lassen.

Als Folge von dieser Regulierung wurden auch in der Grafschaft Tirol neue Maße, wie zum Beispiel das wienerische Gewicht oder das wienerische Körnermaaß, eingeführt. Um diesen Prozess zu erleichtern wurde außerdem angekündigt, dass Unterstützung aus Wien nach Tirol geschickt werde. Darunter fielen etwa ein sogenannter Wiener Metz gemeinsam mit „dazu gehörigem Achtel“ oder ein Zentner Gewicht. Es wurden außerdem Muster aus Wien geschickt, nach welchen anschließend in Hall neue Gewichte aus Messing gefertigt werden sollten.

(Akten 1165/1766)

Carla Warbanoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche