skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Mühlauer Entdeckungsreise: Mit Den Augen Des Unbekannten Fotografen XXVIII

Mühlauer Entdeckungsreise: Mit den Augen des unbekannten Fotografen XXVIII

„Innsbruck Mühlau, Nr. 24“, lautet der schlichte Titel auf dem Umschlag dieser Aufnahme. Sehr schlicht, für das, was es hier alles zu entdecken gibt: Ich denke vor allem an das Villenpanorama in der Bildmitte und die geradezu zum Augenreiben lockere Verbauung der Hänge oberhalb von St. Nikolaus. Und das kleine Gebäude links im Vordergrund, das hat ja fast ein Flachdach. Was das wohl war? Und, und, und… was sticht Ihnen ins Auge?

Die Datierung der Aufnahme fehlt natürlich auch. Meine klassischen Anhaltspunkte auf die Schnelle wären hier die Hungerburgbahn (1906) und das Rundgemälde am Inn (1907) – ach, und das Sanatorium der Barmherzigen Schwestern (1908). Links im Vordergrund die Rauchmühle noch vor dem Einsturz 1914. 1908 bis 1914. Halt, das geht natürlich noch genauer, wenn man den Blick in den Saggen richtet! Aber das überlasse ich jetzt Ihnen…

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-Pl-684)

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Erste électricité Fa. Rauch …

    Der Sohn des Gründers, Leopold Rauch, war von der modernen Technik begeistert. Auf der Weltausstellung in London sah er, dass es möglich ist, elektrische Energie über weite Entfernungen mit einem Starkstromkabel zu übertragen. 1888 ließ er mehrere hundert Meter von der Mühle entfernt ein Kraftwerk errichten, das den Betrieb mit Strom versorgte. So entstand die erste elektrische Kraftübertragung in Tirol. Das Elektrizitätswerk ist heute noch in Betrieb. @r

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche