skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Zitherbau Und Zitherspiel In Innsbruck II

Zitherbau und Zitherspiel in Innsbruck II

Die Instrumente der Innsbrucker Zitherspieler stammten vor allem aus der Werkstatt des Otto Body (1857-1936) – manchmal wurde der Nachname auch „Bodi“ geschrieben. Er baute Zithern und Gitarren, zuerst in der Sailergasse, dann in der Herzog-Friedrich-Straße bzw. in der Innstraße und ab 1897 – auch mit seinem Sohn Hans – am Innrain 21. Diese Wohnung wird übrigens von den jetzigen Besitzern immer noch als „Body-Wohnung“ bezeichnet! Seine Zithern, welche noch zu finden sind, zeichnen sich durch einen strahlenden Klang aus. Mein ältestes Stück wurde 1892 gebaut (!). Allerdings konnten die Tiroler Zitherspieler auch Instrumente von anderen Zitherbauern erwerben. Bei „Johann Groß“ gab es beispielsweise Zithern von Anton Kiendl aus Wien und Zithernoten u.a. aus Bayern.

Zithern wurden von Otto Body – hier mit „i“ geschrieben – immer mit Ort und Datum versehen.

Die Zitherspieler der jüngeren Vergangenheit und der Gegenwart haben allerdings beim Kauf eines Instruments eine größere Auswahl als ihre Vorfahren im 19. Jhd. Instrumente aus dem Musikwinkel Deutschlands, welcher an das traditionelle Instrumentenbauerland Böhmen anschließt, waren und sind hoch im Kurs. Man denke an die Meister Meinel, Voigt und Wünsche. Letztere versorgen heute in der 4. Generation Zitherspieler mit ausgezeichneten Instrumenten. Auch im Westen Deutschlands gibt es Werkstätten auf höchstem Niveau. Aktuell werden aber auch in Tirol Zithern von hoher Qualität gebaut, und zwar von Peter Mürnseer in Kirchdorf.

Zithern müssen gespielt werden! Lesen Sie über Solisten und Lehrer im nächsten Teil …

Manfred Mingler

(Zither Privatsammlung Mingler, Fotos: Manfred Mingler)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Der älteste Hinweis auf die Werkstatt des Otto Body dürfte sich in den Innsbrucker Nachrichten von 1882 befinden. Damals macht Otto Body in einem Inserat die Geschäftseröffnung in der Seilergasse bekannt:
    https://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=ibn&datum=18821106&query=%22otto+body%22&ref=anno-search&seite=16

    1886 übersiedelt das Geschäft von der Anichstraße in die Herzog-Friedrich-Straße:
    https://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=ibn&datum=18861106&query=%22otto+body%22&ref=anno-search&seite=23

    In den Innsbrucker Nachrichten von 1936 findet sich ein ausführlicher und sehr interessanter Nachruf inkl. Foto des Meisters:
    https://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?aid=ibn&datum=19361127&query=%22otto+body%22&ref=anno-search&seite=17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche