skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Unscharf, Aber Gut. Besonderes Aus Der Sammlung Kreutz –XIV

Unscharf, aber gut. Besonderes aus der Sammlung Kreutz –XIV

Wir haben in dieser Serie schon mehrere unscharfe Fotos gesehen. Dieses ist leider besonders schlecht. Dabei wäre es sehr interessant. So können wir uns nur mit wenigen Aspekten auseinandersetzen. Dass wir uns am Rennweg vor der Hofburg befinden ist klar. Ziemlich beindruckend ist der Einsatz von Werbeplakaten für „Solo – Ski-Steig-Gleit-Wachs“. Dabei ist gar nicht Winter. Die anderen Plakate sind leider nicht zu identifizieren. Aber eine solche Dichte an Werbemitteln ist auf jeden Fall einzigartig.

Die Beflaggung mit offenbar rot-weiß-roten Fahnen ist noch erkennbar, das Transparent über den Rennweg eher schwer zu entziffern.

Zu datieren vielleicht in den frühen 1930er Jahren?

Ob es sich um ein Sportereignis handelt? Was können Sie sonst noch diesem interessanten Motiv, abgebildet mittels eines schlechten Fotos, entlocken?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck; Slg. Kreutz)

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare
  1. In den Dreißigern – wann ist eigentlich das Rundfenster an der Franziskanerkirche verschwunden? – gab es ja einmal FIS Weltmeisterschaften. Und dazu muß – wie man weiß – in Innsbruck kein Schnee liegen. Irgendwo sollte die SOLO Reklame ja passen.

    Am Band über der Straße lese ich völlig unmöglich, da erst seit 1978 vorhanden, Versace. Die Blutbuche war damals ja noch gesund, aber diese Werbungsorgie?

    1. Ferrari’s gab’s ja auch vor dem berühmten Autobauer, wie wir hier in Innsbruck wissen. Es könnte ein früher Versace sich ebenfalls bereits geschäftlich versucht haben. Allerdings hätte ich bisher VERS.ALE gelesen, bilde mir aber außer dem Punkt dazwischen nun auch noch das L nur ein.

    2. Zum Verschwinden des Rundfensters an der Hofkirche – wie von Herrn Roilo in die Diskussion ‚geworfen‘ – kann man sagen, dass es sich mehr um eine Verwandlung handelt.
      Heute ist das Fenster nach unten verlängert und oben blieb davon der Bogen. Auch das Dach trägt heute beim Giebel einen kleinen Walm bzw. Krüppelwalm.
      Ältere Bilder von z.B. 1899 tragen auch noch diese Fassade die wir hier in den 30ern sehen.
      https://josefauer.com/innsbruck-1899-rennweg/
      Doch das war anscheinend nicht immer so, denn dieses Bild von 1845 zeigt verblüffenderweise beinahe die heutige Ansicht.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Jakob_Alt_-_Hofburg_und_Franziskanerkirche_in_Innsbruck_-_1845.

          1. Ca. 1848 passt jedenfalls als Datierung für den Umbau. Der Rückbau war irgendwann nach 1930. Ich hab keine Daten dazu gefunden. Während des Zweiten Weltkriegs war die Hofkirche die einzige Kirche Innsbrucks, die keine Bombentreffer abbekam. Also wird der Rückbau auch nicht damit in Verbindung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back To Top
×Close search
Suche