skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Sport Im Nirgendwo – Aber Wo?

Sport im Nirgendwo – aber wo?

Über einen Platz oder einen platzartige, breite Straße. Zwei der drei abgebildeten Personen blicken vermutlich mit Neugier in die Schaufenster des Sportgeschäftes. Offenbar gibt es vor dem Laden einen dieser damals ganz neuen Fahrrad-Ständer in Form von Rillen im Asphalt.

Die Häuser sind von den Folgen des Zweiten Weltkriegs weitgehend saniert. Aber so richtig fertig scheint es noch nicht zu sein.

Zum Schluss dieses eher etwas trostlosen Bildes bleibt eigentlich nur mehr eins – nämlich die Frage: Wo hat den der Fotograf diese Aufnahme gemacht?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum, Ph/A-24.372-93)

Dieser Beitrag hat 14 Kommentare
  1. Bin mir nun ziemlich sicher! Die Oberleitung der Obuslinie B würde auch passen und wenn mich nicht alles täuscht, sieht man auch einen Radweg.

    Irgendwie geistert in meinem Kopf die Firma Gradischegg (Sport Gradischegg, nicht der „große“ Gradischegg in der Kaufmannstraße) umher. Mir kommt sogar vor, als ob die vorher, schnell nach dem Krieg, in der Gabelsbergerstraße waren. (??)

    1. S. g. Hr. Hirsch!

      Bitte nicht immer Dr. Google gkauben.

      Nach der Bankfiliale war ein Bodenleger, welcher auch schon lange Geschichte ist.
      Das Lokal war einige Zeit leer, bis es meine Gattin für die Arbeit mit Kindern mit mentalen Beeinträchtigungen mieten konnte.
      PS: Wenn es ein Sponsor finanziert, könnten wir auch die Beschriftungen ändern … aber in Zeiten wie diesen können wir ja die Räume monatelang mit den Kindern nicht einmal nützen!!

      Lg

      1. Ich frag ja nicht immer(?) den Dr. Google 🙂 ,
        im Gegenteil, lieber rate ich erst einmal, als im Adressbuch oder eben auf den reichlich vorhandenen Luftbildern nach zu schauen. Aber hier hatte Herr Roilo eine Vermutung, die mit optischen Beweismitteln zu bestätigen ich mir erlaubt habe. Herr Roilo hat sich darüber auch nicht beschwert.
        Aber Sie meinten es sowieso anders. Danke also für Ihre Aufklärung zur überholten Parkettmeisteraufschrift und der neuen, sicher sehr sinnvollen Nutzung der Räume.. Nur wegen des street view braucht man den Text aber nicht ändern, diese Bilder bleiben oft 10 Jahre unverändert im Netz. Ich wünsche eurem Projekt eine baldige Normalisierung, auch wenns jetzt wie eine Worthülse klingt.

          1. Wir wissen nun, wer jetzt in diesem Lokal drinnen ist (auch ich wünsche Ihrer Frau Gemahlin viel Erfolg und dass es doch hoffentlich bald wieder weitergeht!!), auch, dass man zum Entfernen dieser beiden Tafeln oder zumindest zum Überkleben der Schrift einen Sponsor braucht – aber wissen noch immer nicht, wie dieses Sport- und Schuhgeschäft früher geheißen hat.

  2. An Sport Gscheidlinger in der Gabelsbergerstraße kann ich mich zu 100% erinnern, da mir die Eltern in diesem Geschäft Fischer Pionier Schi kauften. Ob dieses Geschäft in die Langstraße übersiedelte ist mir
    nicht bekannt, ich glaube allerdings den Namen Gscheidlinger zu erkennen.

    1. Grüß Gott, Herr Pritzi! Das ist richtig nett: Auch ich habe in der Gabelsbergerstraße Schi bekommen! Eines Tages sagte mein Onkel, der nach dem Tode meiner Mutter 1951 auch mein Vormund war, er habe Schi bestellt, ich brauche sie nur holen. Für mich war das natürlich bärig – wie man damals sagte!
      Ich kann mich aber an das Geschäft nicht mehr erinnern, nur noch, dass es auf der östlichen Straßenseite war. Ich habe jetzt im Google (trotz des Ratschlages von Herrn Markus A. weiter droben!!) nachgeschaut: War es das Haus Gabelsbergerstraße 25?

      1. Ja Herr Roilo das dürfte hinkommen, ostseitige Gabelsbergerstraße passt und auch die Hausnummer
        könnte 25 sein. Mir ist das Sportgeschäft damals zwar etwas größer vorgekommen, was es aber
        wahrscheinlich nicht war, daher könnte eine Übersiedlung in die Langstraße durchaus einen Sinn
        ergeben.
        Wünsche Ihnen einen schönen Sonntag.

        1. Hallo Herr Prizzui, hier handelt es sich eindeutig um das Sportgeschäft Gscheidlinger in der Langstraße. Von dort ist Gscheidlinger in die Gabelsbergerstraße übersiedelt. Bin in der Gabelsbergerstraße aufgewachsen und habe in beiden Geschäften noch eingekauft.
          Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche