skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Nicht Bewegen!

Nicht bewegen!

Bei der Erstellung dieses Beitrags habe ich mich gefragt, ob ich dieses Bild als Rätsel einstelle – ich habe mich dagegen entschieden! Anstelle des Rätsels möchte ich unsere LeserInnen dazu ermutigen, eine Bildunterschrift für diese Aufnahme in den Kommentaren zu ergänzen.

Um als gutes Beispiel voran zu gehen: „Bloß nicht bewegen, sonst wird das nichts mit der Aufnahme.“

Ein paar Details zu der Aufnahme gebe ich Ihnen zur Inspiration mit. Die Aufnahme stammt aus den Jahren 1951/1952 und zeigt (versteckt) Pfarrer Weber. Aufnahmeort ist das Feld vor der Notkirche St. Georg.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Slg. Gottfried Newesely. GoNe-14578)

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Mein erster Gedanke: „Die Boscheben ist das nicht“, somit Titel „Berg oder Tal?“

    Es scheint sich um eine alte Plattenkamera zu handeln, deren Fokussierung unter Abdunklung Überschriften wie „Das Kameragespenst geht um“ provozieren könnte (das kleine Mädchen rechts hinten hält ja auch eine Hand in „Jessas-Stellung“ vor den Mund) . Oder die Mode betreffend „Was ist ein Kleppermantel?“, das werden einige nimmer wissen.

    Wenn ich auf geklickt habe, fällt mir garantiert Besseres ein. Und die Tippfehler seh ich dann auch 🙂

    1. An diese Klepper Mäntel kann ich mich noch erinnern. Sie sahen aus, als wären sie gummi- oder kunststoffbeschichtet. Je nach Wetter vermutlich eine schweißtreibende Angelegenheit. Aber sie wurden, wenn ich mich recht entsinne, in erster Linie als Regenmäntel verwendet. Und ab und zu ganz offensichtlich auch zweckentfremdet. Mein Vorschlag deshalb „Klepper vs. Soutane“.
      Die Kinder warteten vermutlich halb gespannt halb ungläubig auf den Vogel, der lt. Aussage des Fotografen demnächst aus der Kamera fliegen sollte. Ob es sich dabei um eine Notlüge oder ein Notversprechen handelte? Immerhin ist der Fotograf ein Geistlicher. Sein Chef hatte aber sicher Verständnis …

  2. Das Bild zeigt unverkennbar den Pfarrer Pater Karl Maria Weber MSC, seines Zeichens ein Herz-Jesu-Missionar aus der Frau-Hitt-Straße. Er war von 1939 bis 1955 als Seelsorger in Allerheiligen tätig.
    Pater Weber zieht es 1955 in die Mission nach Afrika. Er missionierte die Heiden in Belgisch-Kongo und wurde tragischerweise am 2. November 1964 bei einer Rebellion ermordet.

  3. Vorschläge:

    Drunter sein könnt jeder
    Hier ist’s der Pfarrer Weber!

    Hier drunter ist kein Jäger,
    Es schießt der Pfarrer Weber.

    Was war’s für Mühe bis zum Klick
    Heut hätte man den Handy Stick

  4. Auf den Ersten Blick ist man der Meinung es handelt sich um eine Schutzhütte oben am Berg über der Waldgrenze, ohne den Hinweis auf den Vorgänger der St. Georgskirche Allerheiligen wären wir nie draufgekommen um welches Objekt es sich handelt.
    Interessant der Grashügel hinter der Kirche, diesen sieht man gut von oben aus dem Beitrag vom 13.4.2022,-
    „Bahn und sonst fast nix“.
    Dieser Hügel muss beim Neubau der Allerheiligen-Kirche abgetragen worden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche