skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Holzlager Sucht Adresse

Holzlager sucht Adresse

Diese große Lager, das der oberösterreichische Künstler nur annähernd in die sonst beim Verorten so hilfreiche Innsbrucker Bergwelt gestellt hat, gehört natürlich einem lokalen holzverarbeitenden Betrieb. Der Name wurde von der Redaktion auf dem Lastwagen und dem Eingangsschild ausgeblendet. Nun bitten wir um schnelle Lösung dieses nicht allzu schweren Rätsels kurz vor dem Wochenende.

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare
  1. Zurück zu diesem schönen Bild:
    Herr Roilo hat es ja sicher bestens gelöst — interessant wäre der ausgeblendete Name und eine Datierung …

  2. Ob das überhaupt bei uns ist? Der Maler signiert Linz a. d. Donau
    Die Berge bzw. Hügel im Hintergrund sind auch nicht zu Innsbruck einordbar. Nur eine Vermutung meinerseits

    1. Es gibt so viele andere Anhaltspunkte (siehe weiter oben) für den Standpunkt Pradl, dass die Berge in ihrer künstlerischen Freizügigkeit gar nicht unbedingt notwendig sind.
      Bezüglich der Signatur möchte ich auf http://agso.uni-graz.at/marienthal/biografien/weeser_krell_ferdinand.htm. (und ähnlich) verweisen

      Der Holzlagerplatz / Holzhandel lag jedenfalls am Eck Amraser Straße (heute Nr. 82) / Dr. Glatz-Straße (heute Nr. 2). Nur: Wie hieß er?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche