skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Eisausgabe

Eisausgabe

Zu sehr genau definierten Uhrzeiten war es an dieser Stelle möglich, ein Eis zu holen. Der Stundenplan war sehr Beamten-freundlich, denn genau wenn das Stadtarchiv und viele andere unserer magistratischen Dienststellen nicht geöffnet oder in der Mittagspause waren, bekam man in diesem Kühlhaus Nachschub für den Eiskasten. Angesichts der sommerlichen Temperaturen ein angenehm kühlendes Bild und hoffentlich nicht allzu schweißtreibendes Rätsel; wir bitten Sie, uns zu sagen, wo sich dieses Schild befand. Das großstädtische und leicht heruntergekommene Gebäude im Hintergrund ist natürlich der Schlüssel zur Lösung.

Nachtrag: Das Rätsel war schnell gelöst; hier noch weitere Bilder aus der Serie, die zum Abriss der Fleischbankgebäude entstanden sind. Diese wurden an 1847 an der Stelle von hölzernen Vorgängerbauten errichtet und 1955 abgetragen. Heute ist das der Bereich des Marktplatzes und der neuen Markthalle.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
  1. Herr Roilo wird recht haben.

    Einige Jahre später war der – Widerspruch in sich – Hotspot am Pfarrplatz, wie man zum Domplatz damals noch sagte. In der Südwestecke, wo später einmal das Cafe „Büro“ war, gab es ein bescheidenes Fenster durch welches die Köstlichkeit gereicht wurde. Vanille, Erdbeer, Zitrone, Schokolade war das ganze Angebot, ob es schon Nuss- und Bananeneis gegeben hat wage ich zu bezweifeln. Bald gab es in der Maximilianstraße neben dem vergessenen Textilhof die berühmte Eisgrotte, die dann ein etwas umfangreicheres Spektrum angeboten hat. Aber auf Stracciatella und grünes und blaues Eis mußte man noch lange warten. Eine aus der Mode gekommene Eissorte, das spiralig in die Tüte gepreßte Softeis, Ende der 50er eine Sensation, wurde in einem Café (Mondo?) direkt neben der alten Ursulinenschule angeboten. Ab dem Nachmittag konnte man es gegenüber am Marktplatz bequem auf den Markttischen sitzend genießen. Aber schon dämmere die Zeit der tiefgefrorenen Eskimolutscher heran. Genug geplappert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche