skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Einmal Verkehrt Rum

Einmal verkehrt rum

Wenn es ums alpine Klettern geht, dann sprechen wir in Innsbruck von der Nordkette und dem brüchigen Karwendelkalk. Dazu finden sich auf dieser Seite bereits einige eindrucksvolle Berichte.

Doch zurück zu dieser Ansichtskarte. Diesmal kommen die Sportgrüße von der anderen Talseite. Das ist an und für sich ungewöhnlich. Da gibt es ja keine Berge und schon gar keine nennenswerte Felswände. Also sitzen wir gerade einer Fotomontage auf. Oder? Noch dazu wenn der obere Kletterer das Seil recht leger hält, während es stark gespannt ist.

Der Talboden erscheint mindestens hunderte Meter unter den beiden Männern zu liegen. Das führt uns natürlich dazu, dass wir uns auf die Suche nach der Gegend machen, wo diese Felswand in den Himmel ragt. Kennen Sie eine solche Formation und wenn ja, waren Sie schon einmal dort. Und wenn nein, warum nicht?

Und was meint die geschätzte LeserInnenschaft dazu?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum, So-3-213)

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare
  1. Am Andreas Hofer Weg gibt es schon einige nicht gerade kleine Felswände. Viel davon sieht man wenn man vom ehmaligen Husslhof zwischen Autobahn und diesem Weg weglos in Richtung Steinbruch an der Brennerstraße geht.

  2. Interessant auch der Blick in die Stadt! Die Straße am Nordrand des großen Feldes dürfte die Franz-Fischer-Straße sein mit der Volksschule am Eck zur Speckbacherstraße (welche damals hier endete)

  3. Kann das vielleicht dort sein, wo ich noch nie war, nämlich am Rand des Steinbruchs, der als Feuerwehrübungsgelände genutzt wird und den man von der Kehre der Brennerstraße aus erreicht?

  4. Das ist der ehemalige Klettergarten Wilten. Weil er der Autobahn Richtung Westen im Weg stand, wurde er in den 1970er-Jahren gesprengt.

  5. Diese Karte gibts in mehreren Varianten von allen (zwei) Seiten, auch koloriert und mit pfeiferauchendem James Lässig am Seil.

    Ich habe den Kletterfelsen immer mit dem Steinbruch/Feuerlöscher und jetzt paintball paradies Felsen in Verbindung gebracht. Auch der Schienensalat darunter paßt genau.

    Ist auch immer wieder im ebay u delcampe:
    https://www.ebay.at/itm/402290034051?hash=item5daa5ac583:g:XFMAAOSwtbBe34ph

    Der Weg von der Peter Longo Kurve (falsch, aber oft gelesen Bederlungerkurve) zum ehemaligen Husslhof oder GH Felseck war noch lange Zeit begehbar, im Wald stand auch die Ruine eines kleinen Steinhüttls. Als ich den Weg noch einmal vor ein paar Jahren von der Westseite her gehen wollte, verwehrten rabiate Anrainer plus Hundsviech den Zutritt. Da ich mir dasselbe Theater bei der Rückkunft ersparen wollte, verzichtete ich auf die Expedition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche