skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Einladung Zum Staatsbesuch Ihrer Majestät In Innsbruck

Einladung zum Staatsbesuch Ihrer Majestät in Innsbruck

Am 08. Mai 1969 war Queen Elizabeth II. zum ersten und bislang einzigen Staatsbesuch in Innsbruck. Begleitet wurde sie von ihrem Ehemann Prinz Phillip, dem Herzog von Edinburgh, und ihrer Tochter Prinzessin Anne. Da der Tirol-Besuch nur fünf Stunden dauerte, war das Programm dicht gedrängt – angefangen vom Besuch eines Bauernhofes in Sistrans und einer Führung durch die Innsbrucker Altstadt wurde die Queen auch auf die 1963 eröffnete Europabrücke eingeladen (siehe Beitrag vom 11. April 2020 Her Majesty the Queen in Innsbruck – Innsbruck erinnert sich)

Was kaum oder gar nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass das Britische Konsulat in Innsbruck Personen, die aus Großbritannien stammten und in Innsbruck lebten, zu einem kleinen Empfang anlässlich des Besuchs von Queen Elizabeth II. im Hotel Europa eingeladen hat.

Meine Mutter Margaret, die aus London stammt, wurde gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann H. J. Nedl ebenfalls dazu eingeladen. Ungefähr 50 Menschen waren anwesend, meine Mutter stand in der 2. Reihe, als die Queen mit ihrem Ehemann und ihrer Tochter vorbeiging und die Menschen begrüßte. Prinz Phillip war ganz Gentleman und hat auch einigen Anwesenden die Hand geschüttelt. Lang dauerte der Empfang nicht, gerade mal eine Stunde. Der Eindruck, den die Royals machten, wirkte dafür umso länger nach und auch heute noch spricht meine Mutter gerne darüber.

 (Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Bilder Privatarchiv Margaret Mair)

(Autorin: Nicola Mair)

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
  1. Ich musste zunächst schmunzeln über die Kombination von „Herr“ und „Mrs.“. Inzwischen vermute ich, dass die Einladung besonders höflich verfasst werden sollte und man deshalb als Anrede die jeweilige Muttersprache wählte. Womöglich schreibt das Protokoll es sogar vor.

    Der verstorbene Prinz Philip war nicht nur für seine manchmal etwas sonderbaren Statements bekannt, sondern auch für seine offene Art. Er wirkte eigentlich selten wirklich distanziert.

  2. Ah ja, damals gab’s ja noch den Barocksaal! Ein Foto vom Queen-Besuch gibt es hier:
    https://www.meinbezirk.at/innsbruck/c-lokales/so-laeuft-die-hotel-europa-insolvenz_a4445466

    Nachdem ja offenbar nicht einmal die Schuldigen gesucht/gefunden werden konnten, ist mit einer Wiederherstellung des Saals wohl nicht mehr zu rechnen.

    Im Vergangenheitsforum ein Blick in die Zukunft: Irgendwann wird die Fassade ganz verwahrlost sein und beim Dach wird e dann auch schon längere Zeit – unbemerkt – hineingeregnet haben. Dann wird schnell irgendwas getan werden müssen — vielleicht/sicher nach dem bewährten Muster der Hungerburg-Talstation?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche