skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Koffer Mit Geschichten 1

Ein Koffer mit Geschichten 1

Vor rund 10 Jahren mussten die BewohnerInnen der Heiliggeistraße 6a aufgrund eines geplanten Ausbaus ihre Dachbodenabteile leeren. Einige verwaiste Abteile blieben unberührt – und wurden dann entrümpelt. Dabei rettete eine holländische Familie ein kleines Köfferchen, das Einblicke in eine tragische Liebesgeschichte bietet:

Im Mai 1943 heiratete Ernst Muigg aus Kufstein (dessen Vater aber Gärtner bei Herburger & Rhomberg in Innsbruck war) die Innsbrucker Büroangestellte Rosa Paternoster. Wann und wie sich Ernst und Rosa kennen gelernt haben, liegt im Dunkel der Geschichte. In einem Brief schreibt Ernst, dass sie schon sehr lange miteinander gingen. Fest steht, dass ihnen als Ehepaar nur eine sehr kurze Zeit gegeben war.

Von Beruf war Ernst Drogist, wie das Innsbrucker Adressbuch von 1944 zeigt. Aber schon in der Hochzeitsanzeige war er als Leutnant geführt worden. Abgesehen von einigen Urlauben war es dann nur der Briefverkehr, mit dem das junge Paar in Verbindung bleiben konnten. Erhalten sind leider nur mehr drei Briefe von Ernst und einer von einem Kameraden. Sie tragen die Nummern 81 bis 83; in einem dieser Briefe erwähnt er, Rosas Schreiben 65 und 66 oder 67 erhalten zu haben – woran man sieht, wie umfangreich die Korrespondenz ursprünglich einmal war. (Während Kriegszeiten nummerierten Schreibende ihre Briefe und Postkarten oft fortlaufend durch, um die Chronologie nachvollziehen zu können, und ob Zensur, unsichere Postwege oder andere Unwegbarkeiten vielleicht Lücken in der Kommunikation verursacht hatten.)

Aus dem 81. Brief vom 18. April 1945 geht hervor, dass sich die beiden nun seit Jänner nicht mehr gesehen hatten und Ernst damals bereits klar war, dass dies sein letzter Urlaub für längere Zeit gewesen sein würde. Der Brief ist voll von zärtlichen Gefühlen und Liebesbekundungen. Diese konnte man auch gefahrlos ausdrücken. Darüber hinaus, ist zu bedenken, so Ernst, dass „man auch nicht alles das schreiben darf, was ich gerne möchte, denn über Politik soll man sich doch in Briefen nicht unterhalten“ …

Brief von Ernst Muigg an Rosa Muigg, 18. April 1945 (Ausschnitt)

(Bild: Privat. rechts Rosa Muigg; links unbeschriftet, aber vermutlich Ernst Muigg)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche