skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Barockengel Trifft …?

Barockengel trifft …?

Ein grauer Tag im Innsbruck der Wirtschaftswunderjahre. Wir stehen an einem bekannten Verkehrsknotenpunkt und staunen was es da alles zu sehen gibt. Wir erkennen die Reklame einer traditionsreichen, aber mittlerweile längst verschwundenen Brotfabrik, das Gasthaus Neuwirt, dessen Geschichte bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht und vis-à-vis von uns einen eleganten BMW, der aufgrund seiner geschwungenen Linienführung den Spitznamen „Barockengel“ trägt. Das Schienenfahrzeug, das eben unseren Weg kreuzt, stellt uns allerdings vor ein Rätsel. Wie mag das Ding nur heißen? Wozu ist es gut? Und warum fährt es ausgerechnet hier? Ein klarer Fall für die ExpertInnen 🙂

(StAI, Slg. Kreutz)

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Ich habe etwas gegoogelt und bin mir ziemlich sicher, dass es ein Motorbahnwagen BM 40G der Steyr-Daimler-Puch A.G., Bauartnummer X 613 ist – oder ein „Vorfahr“ oder Nachfolgemodell. Mit fünf seitlichen Fensterachsen und einem mittigen Scheinwerfer sind die Ähnlichkeiten jedenfalls sehr groß. Zu bewundern ist ein solches Gerät im Südbahnmuseum in Mürzzuschlag.

  2. Aufgrund der Form des Bahnschrankens dürfte hier ein Automobil den geschossenen Übergang befahren haben. Die Draisine und der Turmwagen im Hintergrund dürften nun zur Reparatur anwesend sein. Darauf deuten auch die sichernden Posten in der Strasse und die neugierigen Blicke der Passanten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche