skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Alles Klar, Oder Doch Nicht?

Alles klar, oder doch nicht?

Auf den ersten Blick ist alles klar. Das ist eine Aufnahme der Bocksiedlung.
Zwei Sternhochhäuser stehen schon, das dritte ist im Bau. Dazwischen ist das Giuliani Hochhaus zu sehen. Die Wellblechhütten gehörten zum Anwesen von Johann Bock. Eine Baracke gab es auch in der Siedlung.

Dank Heidi Schleich und Melanie Hollaus, Autorinnen der Publikation „Die Bocksiedlung. Ein Stück Innsbruck“, wissen wir einiges von der Bocksiedlung. Im Zuge ihrer Recherchen führten sie zahlreiche Interviews.
Bei diesem Foto irritierte die ZeitzeugInnen das Maisfeld und die Wiesen. Kann sich jemand an die Felder erinnern?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-2202)

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Interessant wäre, aus welchem Jahr das Foto ist. Auf Grund des Baufortschritts an den Hochhäusern im Hintergrund müsste das ja sehr genau zu datieren sein.

  2. Im Jahr 1978 waren die 3 Stern-Hochhäuser in der Andechsstraße jedenfalls bereits fertiggestellt:
    https://innsbruck-erinnert.at/1978-eigentlich-noch-gar-nicht-so-lange-her/
    Das letzte Bild eines Beitrags vom 14. Oktober 2020 über die Bocksiedlung zeigt das Haus der Familie Giuliani von dem es heißt, dass es im Jahre 1972 abgerissen wurde:
    https://innsbruck-erinnert.at/legendaer-ii-bocksiedlung-brand-und-ende/
    Auf dem heutigen Titelbild ist neben den noch nicht ganz fertiggestellten 3 Stern-Hochhäusern auch das „Giuliani-Hochhaus“ zu sehen. Diese Aufnahme müsste demnach vor 1972 entstanden sein. Zugegeben, noch nicht sehr genau datiert, aber zumindest ein wenig zeitlich eingegrenzt.

  3. Die Häuser waren um 1967 in Bau.
    Vielleicht verstehe ich was falsch, aber mich würde es gar nicht wundern, wenn es im Bereich Valiergasse noch ein paar bewirtschaftete Felder gegeben hat …

  4. Ich kann mich noch an die Wiesen und Felder ganz gut erinnern. Wem konkret diese gehörten weiß ich leider nicht.
    Könnte dem an Bock ostseitig direkt angrenzenden Grundstück vom Juen – der sowohl eine Gärtnerei als auch einen landwirtschaftlichen Betrieb
    bewirtschaftet hat oder hatte – oder Amraser Bauern oder sonst wem gehört haben. In der Baracke dürfte meiner Erinnerung nach der Unternehmer (Reifen)Rebitzer sein Geschäft betrieben haben. Ob nur als Lagerhalle oder auch Verkauf ist mir nicht mehr gegenwärtig. Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, das es hier eimal ganz teuflich gebrannt hatte (in den 50-er Jahren?).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche