skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Album Tiroler Landestheater 1939-1944, Teil 6: Die Fledermaus

Album Tiroler Landestheater 1939-1944, Teil 6: Die Fledermaus

Das Tiroler Landestheater startete mit dem Vorsatz „dieses neue Theater zu einer Stätte wertvoller Bühnenkunst zu machen“ in die Saison 1939/40. Zahlreiche Neuinszenierungen wurden dem Innsbrucker Publikum geboten. Ein Artikel in den Innsbrucker Nachrichten vom 6. November 1939 berichtete über die Pläne der Theaterleitung Folgendes: „Es war von Anfang an der Wunsch unserer Führung, das Theaterleben durch die großen weltgeschichtlichen Ereignisse der Gegenwart nicht beeinträchtigen zu lassen und dies ist nur natürlich, denn gerade in einer Zeit, wo alle mit doppeltem Ernst und doppelter Kraft zu arbeiten haben, ist die Entspannung, welche die Bühne vermittelt, von Wichtigkeit.“

„Die Fledermaus“ ist eine Operette in 3 Akten, die auch heute noch gerne an vielen Schauspielhäusern aufgeführt wird. Die Musik stammt von Johann Strauß, das Libretto von Richard Genée und Carl Haffner. Die Uraufführung fand am 5. April 1874 im Theater an der Wien statt. Die Partitur hatte ursprünglich die Länge einer aufwendigen Spieloper, weshalb das Stück selten in Originallänge gespielt wurde und wird. Am 4. November 1939 wurde die Operette „Die Fledermaus“ erstmals am Innsbrucker Landestheater aufgeführt.

Szenebild aus der Innsbrucker Aufführung der Operette „Die Fledermaus“.

Inszeniert wurde die Operette von Walter Jankuhn, die musikalische Leitung übernahm Hans-Georg Ratjen. Die Bühnenbilder wurden von Hans Siegert entworfen. Das Ensemble bestand aus folgenden Personen: Die Rolle des Gabriel von Eisenstein übernahm Poldi Harlanns, seine Frau Rosalinde wurde von Margot Koechlin dargestellt. Als Gefängnisdirektor Frank trat Ottomar Mayr auf, die Rolle des Advokaten Dr. Blind erhielt Hans Birnstiel und die des Notars Dr. Falke Georg Witt. Als Prinz Orlovsky trat Ena Lenser auf, seinen Gesangslehrer Alfred stellte Erich Arnold dar. Karl Gelfius vom Staatstheater am Gärtnerplatz in München übernahm die Rolle des Gerichtsdieners Frosch. Martha Wagner trat als Kammermädchen Rosalinde auf, Gerhard Steude stellte den Kammerdiener Ivan dar und Sigrid Zander übernahm die Rolle der Ida.

Auch dieses Foto entstand während der Aufführung am Tiroler Landestheater.

Am 6. November erschien in den Innsbrucker Nachrichten ein ausführlicher und sehr positiver Bericht über die Operetten-Aufführung am Tiroler Landestheater von Dr. Rainer von Hardt-Stremayr. Er lobte die Aufführung und das gesamte Ensemble: „Auch wer darnach gesucht hätte, dem würde es schwer gefallen sein, an der vor ausverkauftem und beifallsfreudigem Haus am Samstagabend im Tiroler Landestheater aufgeführten Operette „Die Fledermaus“ […] irgend etwas auszusetzen. […]“

(Stadtarchiv Innsbruck, Ph-A-994-028, Ph-A-994-034, Ph-A-994-032, Ph-A-994-036)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche