skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv

Adelige Abkühlung für heiße Tage

Adelige Abkühlung Für Heiße Tage

Das heutige Beitragsbild ist ein Foto eines Fächers aus unserem Archiv. Dabei handelt es sich aber nicht um „irgendeinen alten“ (vermutlich spätes 18. oder frühes 19. Jahrhundert) Fächer. Nein, denn dieses Exemplar aus Elfenbein und Pergament hat eine besonders adelige Note. Im Zentrum des Fächers befindet sich nämlich ein Portrait von Erzherzogin Maria Elisabeth (1743-1808), einer Tochter Maria Theresias. In Innsbruck war die Erzherzogin als „kropferte Liesl“ bekannt – zu ihrer Person aber in einem späteren Beitrag mehr. Jeweils links und rechts des Portraits ist ein Blumenstrauß aufgemalen – meiner Meinung nach Vergissmeinnicht, aber ich bin mir sicher eine*r unserer Leser*innen hat bessere botanische Kenntnisse als die Verfasserin 😉

Apropos Botanik: Auch die Rückseite des Fächers will ich Ihnen nicht vorenthalten. Dabei handelt es sich wohl um ein Bildnis des Innsbrucker Hofgartens, welcher durch Maria Elisabeth umgestaltet wurde. Rechts unten sind Tiere (Vögel, Hasen und Hühner) aufgemalen. In der Mitte des Bildes befindet sich ein Brunnen und ein Pavillon. Nun würde mich aber interessieren, was sie noch am Bild erkennen und vielleicht sogar genau benennen können, werte Leser*innen.

(Stadtarchiv Innsbruck, Re-319)

(Autorin: Sabrina Schober)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Auf diesem wunderbaren Fächer sieht man Marie Elisabeth im Ornat der Äbtissin des Adeligen Damenstifts. Links im Hintergrund des Porträts sieht man die Krümme des kostbaren Äbtissinnenstabs sowie gleich darunter den österreichischen Erzherzogshut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche