skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Eine Adresse „verschwindet“

Eine Adresse „verschwindet“

Seit mittlerweile vier Jahrzehnten erblickt man zwischen den Häusern Schneeburggasse Nr. 63 und 67 ein leeres Grundstück. So manch ein Passant fragt sich wohl, wie bei der regen Bautätigkeit in Hötting hier überhaupt noch ein unverbautes Grundstück existieren kann.

Dem war jedoch nicht immer so: Auf unserem Bild sieht man das ehemalige Haus Schneeburggasse Nr. 65 mit zugehörigem Garten. Im Jahr 1928 suchte ein gewisser Erich Mayr bei der damals noch selbstständigen Gemeinde Hötting um Bewilligung an, ein Einfamilienhaus auf dem Grundstück errichten zu dürfen. Dazu reichte er auch einen Plan ein, der uns verrät, dass die Dame auf dem Bild vor dem einzigen Erker des Hauses, der die südwestliche Ecke des Hauses zierte, Blumen gießt. Sie scheint den Fotografen etwas skeptisch zu betrachten. Das Foto entstand wohl wenige Jahre nach dem Bau in den 1930-er Jahren.

Ansonsten ist uns über das Gebäude leider eher wenig bekannt – Nach mehrmaligem Besitzerwechsel endete die Geschichte des Hauses schließlich im Jahr 1980 mit dessen Abriss. Laut Abbruchbescheid gab es zu diesem Zeitpunkt im Gebäude Wohn- und Geschäftsflächen, allerdings verraten uns die Adressbücher nicht, ob überhaupt und wenn ja, welche Art von Geschäft sich hier befunden haben könnte. Vielleicht kann ja der/die eine oder andere Leser/in sich noch erinnern? Wir sind gespannt.

(Stadtarchiv Innsbruck, Ph-A-24512-146)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche