skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Akademiker In Der Abfahrtshocke …

Akademiker in der Abfahrtshocke …

… oder in eleganter Slalomhaltung konnten die Innsbruckerinnen und Innsbrucker am 26. und 27. Jänner 1935 bestaunen. An diesem Wochenende fanden nämlich die ersten Innsbrucker Universitäts-Skimeisterschaften statt. Am Programm standen eine Abfahrt (vom Pfriemesköpfl bzw. der Mutter Alm) und ein Torlauf am Mentlberger Slalomhang (ja, den gab’s wirklich ;-).

InteressentInnen konnten sich für eine der insgesamt sechs Gruppen („1. Rennläufer, 2. Rennläuferinnen, 3. Akademiker unter 32 Jahren, 4. Akademiker über 32 Jahre, 5. Tourenfahrer, 6. Patrouillenläufer“) anmelden. Das Nenngeld betrug einen Schilling (etwa 3,80 Euro), die Kaution für die Startnummer schlug mit drei Schilling zu Buche. Allerding scheinen sich keine Rennläuferinnen angemeldet zu haben, da diese Gruppe in den Ergebnislisten nicht aufscheint.

Unser Titelfoto entstand beim Abfahrtsstart auf der Mutter Alm (vom Pfrimesköpfl gingen nur die Rennläufer und die „Altakademiker I“ ins Rennen). Das Ziel war beim Gasthaus Lärchenwald in Mutters. Wie der Tiroler Anzeiger am 28. Jänner berichtete, waren die erste Innsbrucker Universitäts-Skimeisterschaften „sehr gut beschickt, besonders in der Klasse der Rennläufer schienen die Namen der bekanntesten Innsbrucker Skigrößen auf. Leider wurden infolge der schlechten Schneeverhältnisse nicht sehr gute Zeiten erzielt und es muß hervorgehoben werden, daß speziell der Abfahrtslauf am Samstag wohl hauptsächlich eine Frage des Wachselns war. Das Föhnwetter, das am Freitag herrschte, hatte heftige Verwehungen zur Folge, auf denen dann der Neuschee ganz besonders ungünstige Verhältnisse für den Abfahrstlauf bot.“

(Stadtarchiv/Stadmuseum Innsbruck, Nachlass Kirsch / Bittner)

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
    1. Lt. Zeitungsberichten unterstützen „Hilfskräfte des Bundesheers, der Studentischen Wehrformationen“ und Angehörige der Jugendsektion des Alpenvereins die Universität bei der Organisation der Meisterschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche