skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Transporte I

Transporte I

Seit den 1930-er Jahren scheint in den Adressbüchern der Stadt Innsbruck die Firma Josef Neumair Transporte, angesiedelt in der Egger-Lienz-Straße, auf. Ob der Unternehmer mit dem Bestatter Josef Neumair, Marktgraben, ident ist, ist schwer zu sagen, wohl aber zu vermuten. Hier sprechen wir aber eindeutig von der Spedition.

Vermutlich auf einer Messe für Nutzfahrzeuge wurden Beispiele aus dem Fahrzeugpark der Firma „Josef Neumair, Innsbruck“ in einer Messehalle präsentiert. Als Laie fragt man sich, ob das hintere Gefährt ein Anhänger ist oder ein eigenständiger LKW. Wo dieser aber den Motor – vermutlich satte 65 PS – hat, bleibt unklar. Gleichzeitig wäre es aber seltsam, wenn ein Anhänger ein eigenes Führerhaus hat.

Wahrscheinlich handelt es sich bei dem ersten Fahrzeug um einen Möbeltransporter von Magirus-Deutz, der von dem heute noch in der Schweiz bestehenden Unternehmen „Ackermann Fahrzeugbau“ ausgebaut wurde. Das würde jedenfalls bei der Datierung helfen, da dieser Betrieb 1962 gegründet wurde.

Es wäre interessant, zu dem Fahrzeug mehr zu erfahren. Vielleicht kann der ein oder andere Technik-Freak helfen.

(Quelle: Private Sammlung)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Selbes Führerhaus, aber leider keine weiterführenden Angaben:
    https://oldthing.de/Fotografie-LKW-Lastwagen-mit-Ackermann-Aufbau-Gustav-Knauer-Wien-Werkfoto-0026453633

    Auf einem Foto ist ein Anhänger mit Fenstern drauf:
    http://www.ansichtskarten-center.de/lkw/lkw-moebelwagen-anhaenger-ackermann-preissenkung

    Und noch ein Anhänger mit Fenstern:
    https://www.google.com/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.wilke-spedition.de%2Fimages%2Fgeschichte%2FBild_6.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.wilke-spedition.de%2Funternehmen_geschichte.html&tbnid=9qLkM-ZFktdnAM&vet=12ahUKEwil6eKTr87tAhWTvKQKHZV9AxcQMygaegUIARDHAQ..i&docid=7liNpnWGkiaFXM&w=456&h=273&itg=1&q=ackermann%20m%C3%B6belwagen&hl=de&client=firefox-b-d&ved=2ahUKEwil6eKTr87tAhWTvKQKHZV9AxcQMygaegUIARDHAQ

    Aber leider nirgendwo weiterführende Infos.

  2. Aufgrund der Scheinwerfer (Bosch Mitte 30iger bis Mitte 40iger Jahre) und dem Mittel-
    scheinwerfer (war nach dem Krieg nicht mehr erlaubt) vermutlich ein Krupp von 1938 oder 1939 von der Firma Ackermann Wuppertal (gegr. 1850). Beim Link oldthing im oberen Kommentar ist auch die weisse Nummer der Ostmark gut zu erkennen. Fa. Neumair ist ident mit dem noch heute bestehenden Bestattungsunternehmen. Lt. Auskunft meines Vaters wurde dieses
    Fahrzeug bei einem Transport nach Deutschland nach Kriegsbeginn mit dem Fahrer
    eingezogen und kam nie mehr nach Innsbruck zurück (War damals ein Thema unter
    den Spediteuren). Der Anhänger wurde für die Möbelträger mit Sitzreihe gebaut weil
    damals noch häufig mit Zugmaschinen gearbeitet wurde die meistens nur für 2-3 Mann
    Platz hatten, bei Übersiedlungen aber meistens mehr Mann gearbeitet haben bzw. die
    Kundschaft dort mitgefahren ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche