skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Nass, Aber Glücklich

Nass, aber glücklich

Bei dieser Aufnahme geht es weniger um den Ort, sondern um das Soziotop des Krätzels. Jetzt sind überschwemmte Straßen in Innsbruck auch in den ca. 1950-er Jahren nicht üblich. Schmale Holzbretter ohne jedem Geländer als Stege sind wohl auch nicht das Werk der Straßenmeisterei des Stadtmagistrats, sondern eher eine bürgerfreundliche Initiative aus der Nachbarschaft. Dafür gibt es heutzutage einen hochmodischen – natürlich englischen – Begriff. Ich kenne ihn nicht, aber ich bin trotzdem sicher.

Das Wasser dürfte 15 – 20 cm tief sein. Daher müssen die Bretter einen Unterbau haben. Darüber wird noch nachzudenken sein. Entweder eine Konstruktion für den wiederholten Einsatz oder doch eine „amtliche“ Brücke?

Offenbar ist die hier abgebildete Gegend mit einer beachtlichen Fruchtbarkeit der BewohnerInnen gesegnet, wenn man die zahlreichen Zwerge sieht. Es ist aber auch verwunderlich, dass die Kinder so ganz selbstverständlich im Wasser spielen. Besonders cool ist natürlich der Knabe mit dem sich gerade auflösenden Gipsverband.

Aber es fällt noch etwas auf: Die Kinder haben einen Mordsspaß und scheinen recht glücklich

(Stadtarchiv/Stadtmuseum; Kr/Ne-2581 und 2582).

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche