skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Mit Blaulicht Durch Innsbruck

Mit Blaulicht durch Innsbruck

Juni 1972. Ein Tanklöschfahrzeug (TLF) der Innsbrucker Berufsfeuerwehr eilt mit Blaulicht (wer genau hinsieht, erkennt auch auf diesem SW-Foto, dass es angeschaltet ist) und eingeschaltetem Folgetonhorn durch die Straßen der Stadt.

Wir sehen einen der drei legendären „Stolz-Tanker“, die nach den Vorgaben des Innsbrucker Branddirektors Ing. Anton Stolz (im Amt von 1956 bis 1972) von der Fa. Rosenbauer aufgebaut worden waren und ausschließlich in Innsbruck zum Einsatz gelangten. Das abgebildete TLF 4000 (Mercedes LAF 322/36) mit dem Kennzeichen T 588 war Baujahr 1963 und stand bis 1982 bei der Berufsfeuerwehr und sodann bis 1990 bei der FF Neu-Arzl im Dienst. Von Ihnen würden wir aber nun gerne wissen, wo diese Aufnahme entstand.

(StAI, Archiv der Feuerwehr der Stadt Innsbruck, Fotoarchiv der BFI)

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. Die neugotische Erkerverzierung ist mir tatsächlich noch nie aufgefallen. Ein Blick auf Googels Schwindelzettel zigt, daß sie anläßlich einer Fassadenrenovierung vermutlich dem Wärmeschutz zum Opfer gefallen und durch ähnliche Sgraffitos ersetzt worden sind. Das Schmuck & Uhren Geschäft Neussl hat es über die Jahrhunderwende geschafft, der jetzige Friseur ist noch nicht allzu lange dort. Statt des Reisebüros verkauft jetzt jemand die Dampfzigaretten. Einst war dort das Büro der Eagle Airways untergebracht. Die später in der Salurnerstraße etablierten Handyshops konnte damals nicht einmal ein hellseherischer Diplomingenieur erahnen. Das Feuerwehrauto fuhr wohl auch beim Lebensmittelgeschäft vorbei, etwa da, wo jetzt die Security untergebracht ist. Jausen und Saftln für hungrige Fahrschüler (gibt’s den Ausdruck noch?) auf dem Weg zu Zug und Bus.

    Eine Frage hätt ich noch: Ich wollte im Internet nach den Lebensdaten des legendären Branddirektor Stolz suchen, habe aber nichts gefunden. Ein bescheidener Mann, aber weiß wer Näheres? 1997 zur 100 Jahre Jubiläumsfeier hat er noch gelebt.

Schreibe einen Kommentar zu Matthias Pokorny Antwort auf Kommentar entfernen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche