skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Längst Verschwunden …

Längst verschwunden …

… ist das Haus, welches im Mittelpunkt unseres Rätsels vom 19. Jänner stand. Wie Josef Auer richtig vermutet hat, musste es der im Jahr 1904 von Baumeister Josef Retter erbauten Zinsvilla (mit der heutigen Adresse Oberkoflerweg 16) weichen. Somit können wir festhalten, dass die oben abgebildete Ansicht von Mühlau auf die Zeit vor 1904 zu datieren ist. Nachdem aber vis-à-vis die im Jahr 1902 ebenfalls von Baumeister Retter erbaute „Villa Waldeck“ bereits steht, muss obige Aufnahme um 1902/03 erstanden sein. Hierfür spricht auch, dass wir in einiger Entfernung das Dach des im Jahr 1902 fertiggestellten Schulgebäudes erkennen können.

Ganz abgesehen davon gibt es auf dieser frühen Aufnahme einiges zu sehen; hier sei nur der Bauernhof der Familie Hell (Oberkoflerweg 4) mit den zum Trocknen aufgehängten Maiskolben erwähnt. Aber die Mühlau-ExpertInnen unter Ihnen können sicherlich noch mehr entdecken und wir würden uns freuen, wenn Sie uns daran teilhaben lassen.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, NL Familie Hofer/Mattausch)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Das längst verschwundene Bauernhaus wurde von meiner Urgroßmutter in die Villa Hueber umgebaut. Ich besitze eine Fotographie welche das alte Haus von der Nähe zeigt. Ungewöhnlich war, dass meine Urgroßmutter unverheiratet als Frau die Villa erbauen ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche