skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Konrad Lorenz Zu Besuch Im Alpenzoo

Konrad Lorenz zu Besuch im Alpenzoo

Konrad Zacharias Lorenz wurde am 7. November 1903 in Wien geboren, wo er auch am 27. Februar 1989 verstarb. Zuerst studierte er Medizin in Wien und New York, wechselte dann aber das Fach und studierte Zoologie. Konrad Lorenz erlangte große Bekanntheit als Zoologe, Ethnologe und Ornithologe und erhielt 1973 zusammen mit Nikolaas Tinbergen und Karl von Frisch den Nobelpreis für Physiologie und Medizin.

Konrad Lorenz gilt im deutschsprachigen Raum als einer der wichtigsten Verhaltensforscher des 20. Jahrhunderts und wurde in der Allgemeinheit vor allem aufgrund seiner jahrelangen Arbeit mit Graugänsen bekannt. In der Biographie des österreichischen Nobelpreisträgers gibt es allerdings auch Schattenseiten – Konrad Lorenz war bekennender Nationalsozialist. In den 50-er Jahren wurde er Direktor des deutschen Max Planck Instituts für Verhaltensphysiologie. Nach seiner Pensionierung im Alter von 70 Jahren kehrte er nach Österreich zurück, wo er die Konrad Lorenz Forschungsstelle für Verhaltens- und Kognitionsbiologie gründete.

Konrad Lorenz besuchte am 26. April 1974 den Innsbrucker Alpenzoo, wo auch die in diesem Artikel gezeigten Fotografien entstanden. Am 27. April 1974 erschien folgende kurze Nachricht über seinen Besuch: „Der Nobelpreisträger Prof. DDr. Konrad Lorenz besuchte gestern den Alpenzoo, dessen Besichtigung schon lange von ihm vorgesehen war. Er zeigte sich begeistert von der Beschränkung auf heimische Tiere und der Anlage im allgemeinen. Mit Bgm. DDr. Alois Lugger und KR Josef Anton Mayr bewunderte er einen frischgeborenen Schneehasen, deren Zucht im Alpenzoo nun schon im vierten Jahr gelingt.

(Stadtarchiv Innsbruck, Ph-12669, Ph-12671-1, beide Bilder: Foto Frischauf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche