skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ich Habe Da Ein Album Entdeckt… – II

Ich habe da ein Album entdeckt… – II

Bei einer Nachschau, welche Bilder ich der LeserInnenschaft als nächstes präsentieren könnte, bin ich auf ein recht unscheinbares Album eines Innsbruckers gestoßen, der sich mit viel Liebe zum Detail mit der baulichen Entwicklung Innsbrucks und der näheren Umgebung ab Mitte der 1950-er Jahre gewidmet hat. Entstanden ist dabei eine Sammlung von Aufnahmen, die einzelne Häuser oder Details an Häusern oder Häusertypen portraitiert. Viele Ecken sind in diesem Forum bisher nicht vorgekommen. Also genau das richtige Material für diese Plattform.

Diesmal blicken wir auf ein archetektonisch qualitätvolles Haus im Stile der Zeit. Dahinter baut sich der westliche Teil der Nordkette auf. Dennoch ist es nicht so einfach zu sagen, in welchem Stadtteil das Gebäude errichtet wurde. Aber auch hier sehen wir wieder ein eher kühles und unbewohnt wirkendes Bauwerk. Das Flachdach ist ein Stilmittel der Baukunst, das aufgrund der klimatischen Verhältnisse in Tirol erst spät Fuß gefasst hat. Vermutlich in den 1930-er Jahren. Erst in den letzten Jahren ist das Flachdach ein üblicher Anblick geworden. Aber nicht aus ästhetischen Gründen, sondern aus reiner Gewinnsucht von Bauträgern oder von sogenannten Objektentwicklern. Eine besonders unangenehme Umschreibung eines ehrenwerten Berufs.

Es wird uns in dieser Reihe natürlich interessieren, wo wir uns befinden, aber genauso, welchen Zweck die Gebäude haben und was es sonst noch Interessantes zu berichten gibt.

Stadtarchiv/Stadtmuseum, Ph/A-24.508.

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare
      1. Ich bin daran vorbei spaziert – jetzt bin ich mir ziemlich sicher, dass es das Haus am Knappenweg 2 ist. Die Fassade (vermutlich auch das Dach) wurde saniert, aber Größe und Ausrichtung passen genau. Auch die Fensterpositionen (inkl. Kamin) sind immer noch gleich. Die vorgezogene Stützmauer ist überwachsen, aber offenbar auch noch da. Hinter dem Haus ist ein Parkplatz der mittlerweile überdacht ist.

  1. Ich glaube Herr Pokorny liegt mit seiner Beschreibung richtig. Kann das Haus zwar nur auf Google Maps in 3D anschauen, aber nach gewissen Veränderungen (Raumerweiterung zum Balkon hin) fehlen die am Foto markant in Erscheinung tretenden 4 vertikalen Holzstützen im OG. Seitenansicht vom Knappenweg ist relativ identisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche