skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Vertrautes Bild

Ein vertrautes Bild

Am Eingang in die Sillschlucht wird gebaut. Während heute die Baumaßnahmen für den Brennerbasistunnel stattfinden, im Zuge dessen auch die Sill neu verbaut und das bestehende Wehr abgetragen wird, sieht man im obigen Bild die Bauarbeiten zu einem wichtigen Teilabschnitt der Brennerautobahn im Jahr 1967, den Bau der Sillbrücke vor der Einfahrt in den Bergisel-Tunnel.

Kühn spannt sich schon der Bogen der Brücke über die Sill. Die Autobahn selbst fehlt noch und dennoch veränderte sich damit der Anblick und der Weg in die Sillschlucht für die Zukunft unwiederbringlich. Wenngleich damit der Eingang in die Sillschlucht – so wie heute – einen massiven Eingriff erfahren hat, blieb und bleibt die Sillschlucht ein beliebtes Naherholungsbiet, ein bisschen Wildnis aber auch ein Ort für Heimlichkeiten. An wenigen Orten in der Stadt ist der Gegensatz von Massenverkehr und Natur so drastisch: geht man über den Bergisel in Richtung Sillschlucht ist der Verkehrslärm der Autobahn ein ständiges Hintergrundrauschen – kaum biegt man indes um die Ecke wird der Lärm der Autobahn und der Eisenbahn je nach Jahreszeit durch das Tosen oder die gemächliche Rauschen der Sill verdrängt.

Nachtrag: Tiroler Tageszeitung vom 24.05.1967

(Foto Karl Frischauf, Stadtarchiv/Stadtmuseum Ph-4009)

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare
  1. Der Crucanibogen, das freitragende Lehrgerüst für die Bogenschalung ist hier gut zu erkennen und der Steyr 586 (links unten) ist leider auch schon lange aus dem Straßenbild verschwunden….

  2. Sehr eindrucksvoll. Die technisch sicher anspruchsvoll zu bauende Trassenführung mit Paschbergbrücke, Sillschluchtbrücke und Bergiseltunnel hätte man sich natürlich sparen können und war sicher, wie vieles an der Brennerautobahn, ein bewusstes zur Schau stellen der technischen Fähigkeiten. Ein Tunnel unterm Paschberg bis ins Wipptal auf Höhe Zenzenhof wär natürlich gscheiter gewesen.

  3. Hallo,
    hat jemand technische Daten von dieser Brücke. Hatten heute eine Diskussion über Höhe und Breite und im Netz finde ich leider nichts…

    PG

    1. Lieber Herr Pinggera,

      ich habe in der Tiroler Tageszeitung vom 24.05.1967 einen Hinweis auf die zum Zeitpunkt des Artikels noch zukünftige Brücke gefunden. Im Endausbau soll sie 214 m lang und 40 m hoch sein. Ich habe Ihnen den Artikel im Beitrag nachträglich angehängt.

      Herzliche Grüße
      Tobias Rettenbacher

        1. Anmerkung zu meinem vorhergehenden Eintrag: Diese Seite wurde dem Buch „Die Brennerautobahn – die erste alpenüberquerende Vollautobahn“, herausgegeben von der Brenner-Autobahn-Aktiengesellschaft im Verlag der Tiroler Nachrichten – 1972 entnommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche