skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Dürfen Wir Vorstellen?

Dürfen wir vorstellen?

Mit dem Kaufmann und Ehrenbranddirektor (!) Anton Natterer (1855-1940) setzen wir heute unsere Serie „Höttinger, die Sie kennen sollten“ fort. Im Alter von 23 Jahren trat er der noch jungen FF Hötting (gegr. 1874) bei, der er ein halbes Jahrhundert als aktives Mitglied angehören sollte. Über 38 Jahre hinweg – von 1890 bis 1928 – stand mit Anton Natterer ein „selbstloser und schaffensfreudiger Kommandant“ an der Spitze der Höttinger Feuerwehr. Unter seiner Ägide wurden eine Ordnungsmannschaft (1902), eine Sanitätsabteilung (um 1907) und der Löschzug Höttinger Au (um 1906/07) ins Leben gerufen, der 1919 zur II. Kompanie der FF Hötting erhoben werden sollte. Auch konnten in diesen 38 Jahren neue Gerätschaften, wie eine mechanische Steigerleiter der Wiener Fa. Ernst Just (1907), in den Dienst gestellt werden. Die fachliche Ausbildung seiner Mannschaft förderte er nach Kräften und die öffentlichen Danksagungen zeugen von der hohen Schlagkraft, die die Einheit unter seiner Führung erlangte.

IN von 23.11.1912.
IN v. 12.10.1910.

Auch der Innsbrucker Branddirektor und Bezirksfeuerwehrinspektor Max Klammer zeigte sich über das Können der Höttinger Florianijünger sehr zufrieden, wie aus einer Zeitungsnotiz über die Herbsthauptübung 1911 hervorgeht: „Die freiwillige Feuerwehr von Hötting hielt gestern um 10 Uhr vormittag ihre übliche Herbstübung ab, die zur vollsten Zufriedenheit durchgeführt wurde. Als Brandobjekt wurde das Prader’sche Anwe­sen in der Schneeburggasse bestimmt. Der Feuer­wehrinspektor Klammer aus Innsbruck, welcher die Musterung vorgenommen hatte, sprach der Mannschaft das vollste Lob aus.“

Im Vorfeld der Jahreshauptversammlung 1928 entschloss sich Anton Natterer aus Altersgründen nicht mehr zu kandidieren und so ging am 24. März 1928 eine Ära zu Ende. Für seine großen Verdienste um das Feuerwehrwesen – er gehörte von 1893 bis 1895 auch dem Ausschuss des Bezirksfeuerwehrverbandes Innsbruck Nr. 4 an – wurde Natterer mehrfach ausgezeichnet. Im Jahr 1906 wurde ihm die Feuerwehr-Ehrenmedaille und 1928 die silberne Medaille für Verdienste um die Republik Österreich verliehen; 1913 wurde er zum Ehrenkommandanten und in weiterer Folge zum Ehrenbranddirektor von Hötting ernannt.

Anton Natterer war auch Gründungsobmann der Raika Hötting und langjähriges Mitglied der Schützengesellschaft seines Heimatdorfes. Er starb am 2. August 1940.

(Foto: Privatbesitz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche