skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Das Archivding Der Woche

Das Archivding der Woche

Vor einigen Monaten gelangte das obige Emailleschild aus einem Nachlass in unsere Bestände. Wie Lehrerinnen und Lektoren (und sonstige Sprachhüter, die man in der englischen Sprache gelegentlich despektierlich als „Grammar Nazis“ tituliert) sicherlich auf den ersten Blick bemerken, spricht die NSDAP hier mit majestätischen oder zumindest äußerst hochwürdigen Volksgenossen. („Euch“, „Ihr“). Die formularhaften Felder im unteren Bereich, die für Verlautbarungen der NSDAP, NS-Frauenschaft, KdF (Kraft durch Freude) und NSV (Nationalsozialistische Volkswohlfahrt) vorgesehen waren, boten natürlich auch Raum für Unfug, wovor das Kleingedruckte aber abriet: „Die missbräuchliche Verwendung dieser Tafel wird strafrechtlich verfolgt.“ Wie man dem Internet entnehmen kann wurde diese Tafel quer durch das Deutsche Reich in Mietshäusern aufgehängt. Eine praktische Kommunikationsplattform und gleichzeitig eine dezente Erinnerung, dass die Partei und ihre Vertreter auch im Alltag und im Privaten immer und überall ihre Augen und Ohren hatten. Aufgrund der weiten Verbreitung dieser Tafeln tauchen sie immer wieder auf einschlägige Sammlerplattformen auf; dies ist jedoch das erste Exemplar, das den Weg zu uns fand. Vertreten war das Schild in unserer Datenbank schon zuvor, auf einem Foto, das dokumentiert, wohin die Sprache der Partei innerhalb weniger Jahre führte…

Über diese Zeit, genauer gesagt die Ereignisse des März und April 1938 spricht übrigens am Dienstag Abend um 18:00 der werte Herr Kollege Niko Hofinger in einer Kuratorenführung durch die Ausstellung „Gebt dem Führer Euer Ja!“ – Neues zu den Innsbrucker Volksabstimmungen 1938 in der Stadtbibliothek. Ohne Voranmeldung und bei freiem Eintritt.

(Bilder: Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, RE-895, Ph-30771)

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare
  1. In den Kitzbüheler Nachrichten vom 26. August 1939 heißt es:

    „So kommen im Lauf der nächsten Zeit einfache, nett ausgeführte Haustafeln der Ortsgruppe zur Ausgabe, auf denen zu ersehen sein wird, wer für das betreffende Haus zuständiger Blockleiter sein wird.

  2. „Nett“ trifft es ganz genau, diese Beschreibung wäre mir natürlich auch als erstes dazu in den Sinn gekommen! 😉

      1. Stimmt, Ölkreide hats schon gegeben. Vielleicht hat man auch wie eine Briefmarke gummierte Zettel aufgeklebt. Müßte auch gehalten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche