skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Aus Dem Bautagebuch Der NKB – Teil 2

Aus dem Bautagebuch der NKB – Teil 2

Im ersten Teil haben wir einen plastischen Eindruck von den Umfangreichen Vorarbeiten für den Bau erhalten. Im Juli 1927 ging es zunächst darum, die nötige Infrastruktur – inklusive einer Hilfsseilbahn – zu schaffen. Dementsprechend notierte Bauleiter Ing. Helmuth Thurner (1890-1942) unter dem 16. Juli 1927:

  1. Holzaufräumung in den Trassendurchschlägen.
  2. Materialtransport zur Seegrube
  3. Transport von Barackenholz und Schienen zur Seegrube.
  4. Wasserträger zur Seegrube.
  5. Holztransport für Stütze III.
  6. Wegausbessern zur Seegrube.
  7. Abwiegen von Material für Träger und Fuhrwerke.
  8. Planierung und Fundamentaushub.
  9. Verschalung der Motorhütte auf der Seegrube.
  10. Telefon legen.
  11. Vermessungsarbeiten auf der Seegrube.
  12. Aufstellung einer Magazinsbaracke auf der Hungerburg.
  13. Holz- und Brettertransport für Magazinsbaracke auf der Hungerburg.
  14. Richten von Schrauben für die Stützen der Hilfsseilbahnm.
  15. Magazinsarbeiten.

Sonntag, 17. Juli 1927
Seilscheibentransport v. Titschenbrunnen zur Seegrube.

18. Juli 1927 (Montag)
1. Betonierung Hilfsseilbahnstation Seegrube.
2. Weg herrichten zur Seegrube.
3. Materialtransport zur Seegrube.
4. Materialtransport vom Titschenbrunnen zur Seegrube.
5. Abwiegen für Träger und Fuhrwerke.
6. Montierung des Feldtelephons beim Aufzug Seegrube.
7. Richten der Schrauben für Stützen.
10. Aufstellung einer Magazinsbaracke.
11. Holztransport für Magazinsbaracke.
12. Magazinsarbeiten.
13. Auf- und Abladen, Lagerarbeiten.
14. Wasserträger.
15. Materialaushub für Talstation.

Auf dieser Aufnahme aus dem Spätsommer 1927 ist die Hilfsseilbahn bereits in Betrieb.

(StAI, Archiv der NKB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche