skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Anton Pinzger Und Die Frauen

Anton Pinzger und die Frauen

Am 2. April 1921 betrat Anton Pinzger Junior die Innsbrucker Bahnhofspost mit der Absicht, seiner Verlobten einen Herzenswunsch zu erfüllen. Er verließ die Szene kurze Zeit später mit einem Sack unter dem Arm, in dem sich mehrere Millionen Kronen befanden. Das war noch vor der großen Inflation, der Betrag könnte heute auf etwa 300.000 Euro umgerechnet werden .

Anton Pinzger Junior war der Sohn des aus Pfunds gebürtigen gleichnamigen Wirtes der Gastwirtschaft Margreiter. Spätestens ab 1913 hieß das Wiltener Ecklokal Andreas-Hofer-Straße und Schöpfstraße Gasthaus Pinzger.

Anton Pinzger junior kam 1897 in Innsbruck zur Welt, absolvierte die Handelsschule und kämpfte wie seine beiden Brüder im Ersten Weltkrieg bei den Tiroler Kaiserjägern.

Anfang 1920 lernte er die im Gasthof seines Vaters wohnende Lina Walser aus Schwaz kennen; sein Vater war gegen die Beziehung, seine Freunde warnten ihn, und doch fühlte er sich unbändig zu der jungen Frau hingezogen, die sich als Tochter eines reichen Tuchmachers ausgab und die doch ständig finanzielle Zuwendungen verlangte. Sie habe ihn gedrängt, den Überfall mit aufgeklebtem Schnurrbart durchzuführen; vorher hatten die beiden ausgiebig die nachlässigen Gewohnheiten der Geldboten in der Bahnpost ausspioniert.

Wenige Tage nach dem Überfall, der noch nicht aufgeklärt war, fiel die Walser durch eine weit über ihre Verhältnisse gehende Einkaufstour in der Innsbrucker Innenstadt auf; ein Bekannter versuchte zudem, für Anton Pinzger einen Reispass für Italien zu besorgen. Die Kriminalisten kombinierten, die Handschellen klickten. Anton Pinzger legte bald ein volles Geständnis ab: Er habe alles nur für die Liebe getan.

Möbelhaus Fuchs, Gasthaus Margreiter, Branntweinbrenner Schindler, Villa Paradies (v.l.n.r.)

Im Jänner 1922 wurde den beiden dann der Prozess gemacht. Die Innsbrucker Gerichtssaalreporter schrieben täglich lange Berichte, atemlos und empört ob er der Dreistigkeit des Diebes und seiner Anstifterin. Dabei durfte auch die Kritik an der Innsbrucker Damenwelt nicht fehlen, die, ebenso atemlos und erstaunt wie die männlichen Reporter aber natürlich nur aus niederen Motiven der Sensationslust die Platzkarten im Schwurgerichtssaal ergatterten:

Innsbrucker Nachrichten, 25.1.1922

Die beiden wurden schließlich zu je drei Jahren Kerker verurteilt. Anton Pinzger Junior übernahm 1942 noch das Gasthaus seines Vaters, das nur 2 Jahre später einen Bomben-Volltreffer erlitt und nicht wieder eröffnet wurde. Was aus Lina Walser geworden ist, kann heute niemand mehr genau sagen.

Berichte zum Überfall, der Verhaftung und dem Prozess:

IN 4. April 1921

IN 5. April 1921

Verhaftung:

IN 11. April 1921

Prozess:

IN 24. Jänner 1922

Urteil:

IN 30. Jänner 1922

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
  1. Eine haarsträubende Geschichte!

    In den Taufbüchern von Schwaz findet sich eine Carolina Walser, geboren am 29. September 1889, wohl identisch mit der betreffenden Lina Walser. Sie war die Tochter des Schuhmachers Fabian Walser und der Monika Kellerer. Der Vater stammte aus Vorarlberg. Laut Eintragung des Pfarrers starb Lina Walser am 07.11.1975 in Graz.

  2. Taufpatin des Anton Pinzger jun. war interessanterweise Anna Margreiter, Hausbesitzersgattin. Sie war bestimmt die Gattin des Verpächters Ludwig Margreiter.

    Anton Pinzger jun. starb 1957 mit 60 Jahren in Innsbruck.

  3. Ich glaube, sicher zu sein, dass das Gasthaus nach dem Krieg wohl noch einige Jahre betrieben wurde. Ich bin Jg. 48 und war als Kind öfters im Gasthaus Pinzger, meine Großmutter war dort Kellnerin. Auch an Herrn Pinzger, seine Frau und deren 2 Töchter kann ich mich noch gut erinnern. Sie haben in diesem Haus gewohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche