skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Anich, Eschen, Bach

Anich, Eschen, Bach

In diesem Blog sollen alle Schönheiten der Stadt zu ihrem Auftritt kommen und etwas überraschend ist der Star dieser undatierten Luftaufnahme die oftmals unbeachtet bleibende Anichstraße. Sie strahlte an diesem Wintertag so verführerisch zum Piloten und zum Fotografen, dass dieser gar nicht anders konnte, als den Auslöser zu drücken. Besonders schön zu sehen auch die in Innsbruck seltenen Vorgärten in der der Kaiser-Josef-Straße, in denen bis vor kurzer Zeit subtile Rosenzuchts-Championnate unter den Nachbarn ausgetragen wurden und die heute gefühlt im Halbjahrestakt zu versiegelten Parkplatzflächen für die Großstadt-Traktoren (vulgo SUVs) der Besitzenden Klasse umfunktioniert werden.

In der Innenstadt ist es manchmal schwieriger, Bilder genau zu datieren. Viele der Häuser standen schon so oder so ähnlich vor dem Ersten Weltkrieg, und nach hinten ist es die fehlende NS-Architektur (z.B. am Rathaus), die uns eine Zeitspanne von etwa 25 Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg aufmacht. Autos sind so gut wie keine unterwegs, von den Geschäften erkennt man gerade das Kaufhaus Bauer und Schwarz aus dem Weltall, das wurde aber schon 1906/07 errichtet. Auch der Leosaal (heute Leokino) bestand so schon seit 1902. Die Markthalle ist jünger und kam erst 1913/14 dazu. Gericht, Gefängnis, Lehrerbildungsanstalt, Hauptpost, das bringt uns alles nicht weiter. Vielleicht liegt der Schlüssel ja doch wieder am Rande der Stadt und man kann das Aufnahmedatum mit der Höttinger Gasse genauer eingrenzen?

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Zur Datierung:
    Der neuerbaute Nordtrakt des Akadamischen Gymnasiums ist auf dem Bild bereits vorhanden. Dieser Anbau des Gymnasiums mit seinen fünf Fensterachsen wurde erst um 1928 dazugebaut. Das Luftbild dürfte somit frühestens von 1928 sein.

    1. Korrektur: Laut dem Tiroler Kunstkataster erfolgte der Um- und Zubau des Akademischen Gymnasiums 1927/28.
      Auf dem Bild ist auch noch das alte Dach der Sparkasse zu sehen, dessen gründerzeitliche Aufbauten um 1927 entfernt wurden, vgl. dazu diesen Beitrag zur Baugeschichte der Sparkasse:
      https://innsbruck-erinnert.at/das-palais-der-sparkasse/

      Je nachdem wie zuverlässig diese Quellen sind, erscheint eine Datierung auf das Jahr 1927 sehr wahrscheinlich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche