skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Vom Goldenen Dachl Zum Neogotischen Rathaus? (Teil 3)

Vom Goldenen Dachl zum neogotischen Rathaus? (Teil 3)

Der 1841 in Graz geborenen Architekt Georg Ritter von Hauberrisser, der zu den spätesten Vertretern der neogotischen Baukunst zählt, ließ sich 1866 als Architekt in München nieder, wo er ab 1867 als sein bedeutendstes Werk das neogotische Neue Münchner Rathaus erbaute.

Vorder- und Seitenansicht des Goldenen Dachls auf dem Plan des Architekten Georg Ritter von Hauberrisser aus dem Jahr 1896.

Wenig überraschend plante er den Umbau des Goldenen Dachl Gebäudes in ein Rathaus ebenfalls im neogotischen Stil. Der 1822 auf vier Stockwerke erweiterte Bau sollte wieder die ursprüngliche Anzahl von drei Stockwerken erhalten, die Fassade erneuert, das Innere komplett umgebaut und der Erker gereinigt und restauriert werden.

Die Entwürfe Hauberissers für den Innenausbau sind vollständig erhalten. Auf den Plänen sieht man die zugedachte Funktion der einzelnen Räume, vom Bürgermeisterbüro, bis zur Aufbewahrung der Akten im Stöcklgebäude – ganz wie zu Kaiser Maximilians Zeiten.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck Pl-104)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche