skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Schnurgerade

Schnurgerade

Ein schöner Sommertag vor 40 Jahren. Am Himmel ist so gut wie keine Wolke zu sehen und wir haben wieder einmal Zeit für einen Spaziergang. Wie so oft ziehen wir einfach los, lassen uns ohne festes Ziel durch die Straßen, Gassen und Wege der Stadt treiben. Plötzlich kommen wir an dieser Baustelle vorbei. Einige Kinder schauen gebannt zu, wie Arbeiter mit großen Maschinen eine schnurgerade Bahn asphaltieren. Erinnert irgendwie an eine Landebahn… und während wir noch über den Zweck sinnieren und uns fragen, wo wir „gelandet“ sind, haben Sie sicherlich schon längst diese nicht wirklich schwere Fragen beantwortet.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Foto Murauer)

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Klarerweise Olympisches Dorf / Sepp Grünbacher Promedade – Südseite der Hochhäuser der An-der-Lan Straße. Wenn ich dieses Foto anschaue, rieche ich richtig das Asphaltmischgut! War es doch das Material, mit dem ich mich jahrelang in meinem Beruf beschäftigen musste!
    Die Firma Krenn, die später von Fröschl übernommen wurde, war eine der Konkurrenzfirmen meiner Firma. Sie hatte die Asphaltmischanlage visavis auf der anderen Innseite, in der Reichenau, aufgestellt und war auch die erste Firma, die eine Asphalteinbaumaschine – einen sogenannten Fertiger – in Tirol besaß. Ich kann mich noch gut erinnern, als ich solch ein Ding auf dem Weg in die Gewerbeschule vor dem Kolpinghaus bei der Arbeit sah, umgeben von einer großen Menge an Zuschauern (es muss 1954 gewesen sein). Bis dahin wurde ja das Mischgut nur händisch eingebaut! Damals wusste ich noch nicht, dass dies einmal mein ‚Hauptgeschäft‘ werden wird! Zur Verdichtung des Asphaltbelages verwendete man hier eine sogenannte Gummiradwalze.

  2. Sehr geehrter Herr Egger,

    vielen Dank für den Beitrag! Ich wohne im Haus An-der-Lan-Straße 22 und kann sogar meinen Balkon erkennen! Ich bin mir nicht sicher aber ich könnte sogar der Knirps am Foto sein. Zumindest erinnere ich mich sehr genau an die Asphaltierungsarbeiten und auch an die Baustelle vom Haus An-der-Lan-Straße 20. Man kann den Ausleger vom Kran erkennen. Unser Haus feiert nächsten August den 50er und wir von der Hausgemeinschaft haben ein großes Fest geplant.

    Liebe Grüße, Paul Stern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche