skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Mitten Im Grünen…

Mitten im Grünen…

… stand der Fotograf, als er um 1910 diese Aufnahme machte. Wir befinden uns in etwa dort, wo heute die Pfarrkirche Saggen steht und blicken gegen Nordosten. Im Vordergrund sehen wir die Rotunde, in der sich bis ins Jahr 2010 das Innsbrucker Riesenrundgemälde befand. In der rechten Bildhälfte sehen wir das Kloster der Barmherzigen Schwestern mit der 1883 eingeweihten Mutterhauskirche. In der Bildmitte, halbverdeckt durch das Kloster, sehen wir die Talstation der im Jahr 1906 eröffneten Hungerburgbahn.

Folgen wir der Bahntrasse nach oben, so landen wir am Hungerburgplateau. An dessen Kante sind neben den drei markanten Bauten des Sebastian Kandlers (v.l.n.r. Mariabrunn, Villa Karwendel und Villa Kandlerheim) auch die Bergstation der Hungerburgbahn und die Villa des Innsbrucker Spenglermeisters Hubert Uhlir (erbaut 1909) zu sehen.

Lassen wir den Blick wieder langsam in Richtung Tal schweifen, so sehen wir die prächtigen Villen in Mühlau, darunter die Villa Jachmann (erbaut 1905) und gleich schräg dahinter den Ansitz Sonnenheim (erbaut 1904) sowie die 1903 erbaute Villa Waldeck (teilweise verdeckt durch Bäume). Aber Sie können sicherlich noch weitere Villen ausmachen, oder?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, KR/PL-70)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche