skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Maria Hilf Den Wohnungssuchenden

Maria hilf den Wohnungssuchenden

Auf dieser Luftaufnahme aus dem Jahr 1972 blicken wir auf die Bauarbeiten der Wohnanlage des Mariahilfparks. Wie man sieht wird zum Zeitpunkt der Aufnahme am mittleren Gebäudetrakt noch fleißig aufgestockt. Die Wohnanlage wurde von der gemeinnützigen Gesellschaft Wohnungseigentum (WE) zwischen 1969 und 1973 erbaut. Für das Projekt wurde der Architekt Franz Kotek engagiert. Als architektonische Referenz für den Bau gilt das Arabella-Hochhaus (Arabellapark) in München. Blickt man auf die Häuser im Hintergrund stechen die Volksschule sowie das Kinderheim Mariahilf hervor, auch die Kuppel der Pfarrkirche Mariahilf ist sehr gut zu sehen.

Auf der zweiten Ansicht begeben sich zwei Mädchen mit ihren Handarbeitskoffern vermutlich auf den Weg von der Schule nach Hause (oder vice versa). Mitte links im Bild erkennt man die Info- bzw. Werbetafeln für den Bau der Wohnanlage. Darauf wird groß angepriesen, dass 273 Eigentumswohnungen entstehen, von der Garçonnière bis zur 5-Zimmer-Wohnung.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Ph-12418-1; Ph-12418-4)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche