skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Lauschig Und Rauschig

Lauschig und rauschig

Ein Häuschen links, ein Häuschen rechts, in der Mitte rauschendes Wasser und noch ausreichend grün herum! Lauschig. Insbesondere auch, da das Schild auf der rechten Seite darauf hindeutet, dass man dort einkehren konnte. Rauschig statt lauschig. Obwohl wir ausnahmsweise einmal nicht getrickst haben, ist aber auf dem Schild dennoch nicht wirklich ein Name oder ein Symbol zu erkennen, oder? Die ExpertInnen wissen aber wahrscheinlich nicht nur, wo wir uns hier befinden, sondern auch, um welches Gasthaus es sich handelt und wann es verschwand. Ob es ein zum Namen des Gasthauses passendes Schild gab, wäre eigentlich auch interessant. Fix ist, und das kann schon einmal vorweggenommen werden, hier rauscht heute weder Wasser noch Baumlaub, sondern vor allem der Verkehr…

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, KRPLK-1029)

Dieser Beitrag hat 9 Kommentare
  1. Wenn ich mich nicht täusche, befinden wir uns an der Kreuzung der Neurauthgasse mit der Karmelitergasse und das Bachl ist der Sillkanal. Im Hintergrund sieht man einen Fahrleitungsmasten der Brennerbahn.

      1. Wobei das am Foto eingeringelte Gebäude nicht das Gasthaus Stiegele ist sondern das am Titelbild links abgebildete Haus.

        Stammt das Bild aus der Festschrift zur Eröffnung der Konzertkurve?

  2. Das Original Stiegele ist zwar leider verschwunden, wenig bekannt ist aber, daß es wenigstens dem Namen nach eine gastronomische Fortsetzung in Form einer Gaststätte „Stiegele“ in der Graßmayrstraße 16 gegeben hat, also ungefähr gegenüber dem alten Standort, nur diesseits der Bahn. Pächterin war 1980 Frau Anii Kirchner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche