skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ho, Ho, Ho…

Ho, ho, ho…

… ho-chspannend, bleibt unser Rätsel vom 25. Dezember, den Rennweg, die
Höhenstraße und die Holzgasse betreffend. Zwei Wochen ist es nun schon alt und bislang hat noch niemand die Lösung gefunden. Kann das wirklich sein? Deshalb möchte ich das Rätsel untenstehend noch einmal in Erinnerung rufen. Samt dem Hinweis, dass sich auf unseren Seiten ein Hinweis finden ließe, der zu des Rätsels Lösung führt.


Ho, ho, ho…

… lacht Santa Claus, der in der Nacht von gestern auf heute die Kinder im angloamerikanischen Raum beglückte. Und Ho, ho, ho so lauten auch die Anfangsbuchstaben jener drei Örtlichkeiten, um die es in diesem Rätsel geht. Die Ho-ehenstraße in Hötting. Die Ho-lzgasse in Mühlau. Und die Ho-fburg in der Innenstadt. Gut, dort heißt die Adresse eigentlich Rennweg. Das passt eher zu den geweihtragenden Zugtieren an Santas Schlitten. Aber um den und um den bärtige Packerlausträger geht es ja eigentlich gar nicht. Der war nur ein saisonaler Aufhänger. Die große Rätselfrage lautet vielmehr: Was verbindet diese drei Straßen?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Pt-6023)


Lösung: Alle drei Verkehrsflächen wurden in den 1930er-Jahren nach dem 1934 ermordeten Begründer der österreichischen Kanzler-Diktatur, Engelbert Dollfuß, umbenannt. Der Teil des Rennwegs vor der Hofburg in Dr.-Dollfuß-Platz, die Höhenstraße in Kanzler-Dollfuß-Straße und die Holzgasse in Kanzler-Dr.-Dollfuß-Straße. (Aufgelistet z. B. im Stadtführer von 1937.) Möglich war dies, weil Hötting und Mühlau noch eigenständige Gemeinden waren. Die Höhenstraße und die Holzgasse kehrten nach der nationalsozialistischen Machtübernahme 1938 zu ihren früheren Namen zurück, der Rennweg vor der Hofburg wurde zunächst in Adolf-Hitler-Platz umbenannt, bevor auch er 1945 wieder seinen ursprünglichen Namen erhielt.

Dieser Beitrag hat 16 Kommentare
  1. Alle drei Straßen beginnen bei einer Kirche – die Höhenstraße bei der Höttinger Kirche, die Holzgasse bei der Mühlauer Kirche (wenn man den Hauptplatz als gemeinsamen Ausgangspunkt nimmt), und der Rennweg bei der Hofkirche

  2. Danke für den Hinweis, Markus A., das ist nun korrigiert. Ich hätte jetzt fast noch einen Kommentar abgegeben, der aber einen (kleinen) Tipp enthält, aber ich glaube, damit warte ich noch. Wenn wir nun endlich einmal eines der wenigen Rätsel der jüngeren Geschichte haben, das nicht nach wenigen Minuten gelöst war. 😉

  3. Bevor sich Herr Schneiderbauer, Herr Schönherr oder ein anderer Öffi-affiner Rater einklinkt, muss ich noch schnell auf die Buslinie A tippen.

  4. Ich würde auf Leitungswasser tippen:

    1) Höhenstraße – Gramartstraße 100: Hofbrunnen – Leitungshäuschen (Hochbehälter Gramart)
    2) Hofburg / Ruhelust – Wasser aus Mühlau bekommen
    3) Holzgasse – Mühlauer Hofbrunnengeleit

  5. Möglicherweise wurde für den Bau der Hofburg das Gestein (Höttinger Brecchie) über die Höhenstrasse und das Holz über die Holzgasse angeliefert?

    1. Bewiesene Gemeinsamkeit:
      Sowohl am Rennweg als auch in der Holzgasse und in der Höhenstraße wird der Restmüll immer am Dienstag abgeholt.

  6. Danke für dieses Detail Herr Auer. Das kommt dann in die Sammlung für meinen künftigen Bestseller „1000 Dinge, die Sie über Rennweg, Höhenstraße und Holzgasse wissen sollten“. Aber gerade bei Ihnen dachte ich, dass Sie jetzt schnell drauf kommen. Sie waren anderswo schon einmal nahe dran…

    1. Nun dürfte der Groschen gefallen sein:
      Alle drei Verkehrsflächen wurden in den 1930er-Jahren nach Engelbert Dollfuß umbenannt:
      – die Höhenstraße in Dollfußstraße
      – der Rennweg in Dollfußplatz
      – die Holzgasse in Kanzler-Dr.-Dollfuß-Straße

  7. Sowohl am Rennweg (nahe Mühlauer Brücke) als auch in der Holzgasse und an der Höhenstraße stehen Villen.

    Oder hat die Lösung mit Elektrizität zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche