skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Wort – Lang Wie Eine Eisenbahn

Ein Wort – lang wie eine Eisenbahn

Jetzt warten Sie welches Wort ich meine: HOCHBAUBAHNMEISTEREI. Klingt ja fast ein bisschen nach Donaudampfschifffahrtskapitänskajüte…

Die Aufnahme stammt aus Innsbruck während der NS-Zeit. Auf der Aufnahme sind Vertreter von Partei und Reichsbahn zu erkennen. Daher verwundert es nicht, dass es sich um ein Foto von Richard Müller handelt.

Ich glaube, dass das Gebäude heute – wiederaufgebaut? – heute noch oder wieder steht. Obwohl es mich wundern würde, dass sich diese illustre Gesellschaft dort hinbequemt hätte.

Vielleicht wissen Sie mehr dazu? Wo wurde das Foto aufgenommen?

(Quelle: Privatsammlung)

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Was spiegelt sich in den Scheiben? Über der (anzunehmenden) Tür Wald und drüber ein Stück Felsen, beim Fenster links entweder ein Haus oder weiter entferntere Berge.
    In der Bienerstraße hinter dem Viadukt in der Nähe der Bahndirektion gab es bis vor wenigen Jahren ein einstöckiges Haus in ÖBB Besitz. War es das?

    1. Die Menschengruppe davor finde ich gruselig interessant. Viele Hitlerbärtchen, und am Revers häufig der verdächtige „Knopf“, das Parteiabzeichen. Und wenn man die Gesichter studiert, gute Nacht. Kein Wunder, daß sich damals niemand gewagt hat aufzumucken. Die Sozis unter den Bahnelern w

    2. Die Menschengruppe davor finde ich gruselig interessant. Viele Hitlerbärtchen, und am Revers häufig der verdächtige „Knopf“, das Parteiabzeichen. Und wenn man die Gesichter studiert, gute Nacht. Kein Wunder, daß sich damals niemand gewagt hat aufzumucken. Die Sozis unter den Bahnelern waren verfolgt, eingesperrt, im Krieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche