skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Ein Echter Waldmüller I

Ein echter Waldmüller I

Im September 1953 macht der städtische Bauzeichner Norbert Waldmüller einige Bilder für seine Dienststelle. Die Neugestaltung des Rapidiparks steht an. Im ersten Bild, das von einer sehr hohen Position aus – wohl schon über der Sill gelegen, vielleicht von der Drehleiter der Berufsfeuerwehr – aufgenommen wurde, sieht man im Vordergrund das erst kürzlich abgerissene Haus mit den Adressen Amraser Straße 26 und 28. Dieses Haus beherbergte in seinen letzten Jahren die städtische Notschlafstelle, zu dieser Zeit wohnten hier großteils Familien der technischen Beamten des nahen Gaswerks. Rechts am Bildrand die heute noch unverändert bestehende Villa der Seifenfabrikantenfamilie Epp.

Der Blick reicht über die Gemüsefelder der Hunoldstraße zu den Rückseiten der Wohnblocks der Amraser-Ecke-Hörmannstraße. Deren freie Seitenwände waren sämtliche mit Werbeaufschriften der Firma Praxmarer beschriftet.

Die dazugehörige Firma liegt im Feld davor, mit der Adresse Leipziger Platz (heute 1a). Hier wohnte auch die Familie von Otto Praxmarer. Auf den Wänden der Häuser wird noch kein Kaffee beworben; vielleicht wissen ja unsere Pradl-Expert*innen, ob hier überhaupt und falls ja ab wann etwa an dieser Adresse geröstet wurde. Die zentrale Rösterei des Franz Praxmarer stand in der Höttinger Au 66. Der angenehme Duft einer Rösterei ist normalerweise schwer vor den Nachbarn geheim zu halten.
Die Rösterei war bis 2009 in Familienbesitz, wurde dann an einen deutschen Kaffekonzern verkauft; heute führt das Impressum der Webseite nach Graz.

Die Neugestaltung dauerte dann bis 1963. Ein langer Artikel im Amtsblatt vom September 1963 erzählt viel über die Geschichte dieser ewigen Baustelle.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Ein besonderes Highlight dieses Bildes sind die schönen Sendemasten in Aldrans.

    Die Kaffee-Marke „Praxmarer“ wurde erstmals am 28. März 1958 beim Österreichischen Patentamt zum Markenschutz angemeldet. Vermutlich erfolgte die Gründung der Kaffeerösterei sehr zeitnah zur Registrierung des Markennamens.

  2. Von der Firma Praxmarer existiert eine Festschrift
    „25 Jahre Praxmarer. Innsbruck, Leipziger Platz 1“

    In dieser Festschrift müssten genaue Informationen zu diesem Thema herauszufinden sein. Mein Exemplar ist momentan verlegt und unauffindbar, dieses Werk ist im löblichen Stadtarchiv jedoch bestimmt vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche