skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Andächtig…

Andächtig…

…wird man beim Anblick dieser Prozession. In der landwirtschaftlich geprägten Gesellschaft bis Mitte des 20. Jahrhunderts war die Abhängigkeit von der Witterung wesentlich größer. Dementsprechend wurden höhere Mächte um Hilfe vor dem angerufen.

Daneben sind Festivitäten aller Art immer auch eine willkommene Abwechslung im Alltag der bäuerlichen Bevölkerung. Sie waren nicht zuletzt auch eine Möglichkeit junge Menschen in die Gesellschaft einzuführen und auf dem Heiratsmarkt zu plazieren.

Hier beobachten wir eine religiöse Prozession am nordöstlichen Ortsrand von Amras, vermutlich in den 1930-er Jahren. Östlich davon befand sich der Amraser See und zahlreiche – vermutlich feuchte – Wiesen.

An der Spitze gehen drei Ministranten, gefolgt von den Knaben des Dorfes. Dahinter in weißen Kleidern marschieren die Mädchen. Den Hauptteil der langen Kolonne bilden die Abordnungen der verschiedenen Vereine, Bruderschaften und Berufsvereinigungen mit ihren Fahnen. Verhältnismäßig unauffällig ist die Geistlichkeit vertreten.

Vielleicht kann jemand mehr zu dem Anlass der Prozession sagen? Oder auch zur Route des andächtigen Reigens?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Signatur: Ph-34.263)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche