skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Was Gibt Es Schöneres…

Was gibt es Schöneres…

…als einen geheimnisvollen Innenhof? Ich persönlich liebe es ja, mich ungeachtet der sich um mich befindlichen Stadt auf Entdeckungstour in die oftmals versteckt gelegenen Hinterhöfe zu begeben. Oftmals liegen dort wahre Paradise oder einzigartige Szenerien gut verborgen hinter den Fassaden der Häuser. Vom Schrebergarten bis zur Produktionsstätte, vom Park bis zum Lagerplatz, alles Mögliche kann man dort finden. Einen ganz besonderen Hinterhof hat auch der Fotograf Kurt Reuter in unserem heutigen Rätselbild eingefangen: ein kleines, etwas verfallen wirkendes Gebäude mit hohem Schornstein und angelehntem Handwagen vor der steil aufsteigenden Fassade, die mit Fenstern in verschiedensten Größen und Formen eine einmalige Szenerie bilden.

Aus einem anderen Blickwinkel sieht man den angrenzenden Schuppen, der am linken Rand von einem Bretterverschlag komplettiert wird. Der kleine, improvisiert wirkende Brunnen davor vervollständigt den einzigartigen Blick auf ein Stück verborgenes Innsbruck. Doch eine Frage bleibt erneut ungeklärt, wo befinden wir uns denn hier genau im Hinterhof?

Vielen Dank an alle fürs Miträtseln – die aussagekräftigste Aufnahme habe ich Ihnen gemeinerweise vorenthalten.

Der Innenhof dürfte also der des historischen Rathauses sein, da man den Stadtturm hier schön im Hintergrund sehen kann, wenngleich ich es rein vom Hof nicht erkannt hätte.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, KR-NE-08767, KR-NE-08770)

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare
  1. Ein wenig erinnert mich die Szenerie an einen Altstadthinterhof; z.B. zwischen Kiebachgasse und Schlossergasse. Vielleicht dort, wo heute die Terrasse vom Weißen Rössl ist?

    1. Altstadt ist schon richtig, aber der Hinterhof ist ein anderer – siehe Auflösung.
      Wie immer danke an alle für die rege Beteiligung.

  2. Auch wenn man, wie ich, ahnungslos betreffend der Lokalität ist, so ist es wirklich ein herrliches Wimmelbild mit diesen zahllosen Anbauten, Zubauten, hundert Ecken, Fenstern aller Art, Schupfen alt, verfallen oder fast neu (mit irgendeiner Verbotsdrohung an einer Tür). Über der Tür daneben ein Rundschild wie eine Reklametafel für Cola etc. , Gasthaus in der Nähe? Und für welche Verwahrungen war das schwer zugängliche, überdachte Loch neben dem Fenster mit dem Weißen Gitter gedacht?

  3. Für mich sind die vergitterten Fenster – selbst in den oberen Stockwerken – auffällig. Kann es sein, dass dieser Innenhof zum ehemaligen Gefängnis im Kräuterturm gehörte?

  4. Ich tippe auf St. Nikolaus, eines der Gebäude direkt an der Geländestufe, vielleicht Innstraße, und zwar wegen der Kleinteiligkeit und der möglicherweise niedrigen Gebäudehöhe (nur zwei Stockwerke im zweiten Bild).

  5. Altstadt ist schon richtig, aber der Hinterhof ist ein anderer – siehe Auflösung.
    Wie immer danke an alle für die rege Beteiligung.

  6. Im Bermuda-Hinterhof 4 eck: Riesengasse, Stiftgasse, Hofgasse, H. Friedrich Strasse. Der Hinterhof einmal anders. Den kleinen Zubau habe ich nie gesehen. Der Hinterhof wurde schon 1952-53 etwas verschönert. Heutzutage eine beliebte Ruhestädte. Nach einer General Sanierung (1970 ?)

    @

Schreibe einen Kommentar zu Arnold Antwort auf Kommentar entfernen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back To Top
×Close search
Suche