skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Eine Innsbrucker Familie IX – Olympia 1964

Eine Innsbrucker Familie IX – Olympia 1964

Ein letztes Mal begleiten wir den kleinen Matthias auf einen seiner Ausflüge. Diesmal wissen wir das – vermutliche – Datum. Es könnte sich eigentlich um das Springen auf der Großschanze bei den IX. Olympischen Winterspielen am 9. Februar 1964 auf dem Bergisel handeln. Dafür ist aber viel zu wenig los. Ziemlich sicher ist es eines der Trainings. Heute ist nur die TV-Kamera so nahe an den Sportlern. 1964 macht die Veranstaltung eher den Eindruck der Meisterschaften von Stainach-Irdning, ohne damit dieser Gemeinde nahe treten zu wollen. Dafür freut sich Matthias über das Ereignis.

Die geneigte Leserschaft wird sich vielleicht nicht mehr ganz an das detaillierte Ergebnis erinnern. Vielleicht auch nicht mehr, dass es für Jahrzehnte das letzte gemeinsame Auftreten der gemeinsamen deutschen Mannschaft war, die aus SportlerInnen aus der DDR und der BRD bestand. Aber diese hatte beim Springen auf der Großschanze übrigens ähnlich wenig zu bestellen wie die österreichische. Olympiasieger wurde der heute wohl nur mehr SpezialistInnen bekannte Toralf Engan aus Norwegen vor Veikko Kankkonen aus Finnland und dem Norweger Torgeir Brandtzaeg.

Der Sachse Dieter Bokeloh wurde knapp dahinter Vierter. Der beste Österreicher, Willi Egger, damals bereits 32 Jahre alt, wurde 12.

Mit dieser letzten kleinen Bilderserie möchte ich mich vom kleinen Matthias mit den besten Wünschen verabschieden. Wir haben uns erst ein paar Jahrzehnte später kennen gelernt.

(Privatsammlung)

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche