skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Alles Flughafen!

Alles Flughafen!

Auch wenn wir hier schon mehrfach zu Gast waren, ist das vorliegende Foto eine fast perfekte Komposition des alten, neuen Flughafens. Wir befinden uns bereits am neuen Areal im Westen der Stadt, aber zu einer Zeit, als sich Alles auf der nördlichen Seite der Start- und Landebahn abspielte. Und das war allerhand.

Sofort erkennen wir den hölzernen Tower, das Flughafenhotel, diverse Hangars und im Vordergrund ein fesches Flugzeug. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um eine De Havilland DH .89 Dragon Rapide. Aber das ist nur die banale Recherche eines Laien. Die Kennung ist leider nur als Fragment (eben nicht) lesbar. Einem Land oder einer Fluglinie lässt sich die Maschine nicht so ohne weiteres zuordnen. Im Gegensatz zu dem Flugzeug, dessen Heck gerade noch ins Bild reicht. Es wäre interessant zu wissen, ob dies der letzte Doppeldecker am Flughafen war.

Die Funktion des Mannes am linken Bildrand ist nicht so sicher. Für einen Offiziellen ist er zu leger gekleidet, für einen reinen Zuschauer ist er zu nahe am Geschehen.

Offen bleibt, was an Gebäuden im Hintergrund zu identifizieren ist.

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck)

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare
  1. Der Doppeldecker hatte die Registrierung G-ALXI, ich hab ein Foto, auf welchem man die Kennung sieht. Diese Maschine wurde 1955 an Österreich verkauft und diente eine Zeitlang als OE-FAA als Fallschirmspringermaschine.

    https://postimg.cc/w3fdpB61

    Es kann sein, daß der Herr auf dem Titelbild links der selbe ist wie auf meinem Foto der hinter dem Flugzeug. Wahrscheinlich ein neugieriger Segelflieger.

    1. Die Frage, ob das der letzte Doppeldecker war, der am Innsbrucker Flughafen gelandet ist, kann man eindeutig mit nein beantworten. Es gab auch später immer wieder kleine Doppeldecker Privatflugzeuge zu bestaunen, inklusive der mächtigen Antonov An-2, die bis in die letzten Jahre bei Flughafenfesten auftauchte und auch zu Rundflügen verwendet wurde. Es gab sogar ein Innsbrucker Unternehmen, den „Tiroler Adler“, der mit dieser An-2 Rundflüge anbot. Leider ist die Maschine vor einigen Jahren bei einem Landeunfall irreparabel beschädigt worden. Zum Glück gab es keine Verletzten.

      Im Hintergrund sieht man eine DC-3 der Swissair aus Zürich.

  2. Was die Gebäude betrifft – sieht man den alten Kontrollturm aus Holz – in dem Gebäude darunter war die Polizei und der Zoll untergbracht.
    Ganz rechts das Flughafen Hotel mit Restaurant. Hier fanden die legendären Segelflieger Bälle statt. Ähnlich dem Patschenball im Stadtsaal. Auf der Terasse konnte man bei Kaffe und Kuchen hautnah den damals sehr spärlichen Flugbetrieb verfolgen.

  3. Hier noch zwei Fotos der auf das österreichische Kennzeichen OE-FAA umgeschriebenen G-ALXI. Sie befürderte keine Fallschirmspringer, sondern diente der Österreichischen Rettungsflugwacht. Neben Krankentransporten wurde sie für Keuchhustenflüge verwendet. Sie war auch in der Ungarnkrise für Medikamententransporte eingesetzt.

    https://postimg.cc/zbkmx5X6
    https://postimg.cc/JyWdvggL

    Quelle: Buch „Rot-Weiß-Rot zur Luft“, Lenotti Wolfram, Dr., Österreichischer Luftfahrtverlag 1957
    im Auftrag der Österreichischen Rettungsflugwacht.

Schreibe einen Kommentar zu Josef Auer Antwort auf Kommentar entfernen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top
×Close search
Suche