skip to Main Content
#bilderschauen --- #geschichtenlesen --- #gernauchwiederimarchiv
Winterlandschaft

Winterlandschaft

Auch wenn wir bei diesem Wetter nicht daran denken (möchten), der nächste Winter kommt bestimmt. Und auch er hat seinen ganz eigenen Reiz, zumal wenn es – wie auf dieser Aufnahme aus dem Winter 1943/44 – Neuschnee hat. Vor uns sehen wir eine Straßenbahngarnitur der IVB, genauer gesagt den Triebwagen 44 (Baujahr 1905) und den Beiwagen 137 (Baujahr 1900). Die Aufnahme machte Friedrich Göhlert, der später Pfarrer auf der Hungerburg wurde, und ein ausgeprägtes Faible für Straßenbahnen und Busse hatte.

Wer die Aufnahme genau studiert, wird einige Anhaltspunkte zur Entschlüsselung des Aufnahmeorts finden – wissen Sie, wo wir uns diesmal befinden?

(Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, Sammlung Kreutz)

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Anhand des Bilddateinamens „Strassenbashn-Conrad-Strasse-1943.jpg“ diesmal nicht all zu schwer zu erraten – eine Falle war das jedenfalls nicht. 🙂 Schönes Foto! Ich hoffe, wir dürfen im Lauf der Zeit noch das eine oder andere Bild mit Bahnen und Bussen von Herrn Göhlert bewundern und gern auch verorten.

  2. Das Interssante an dem Foto ist, zu dieser Zeit wurde die Saggenschleife bereits gleich wie heute gegen den Uhrzeigersinn befahren (wenn ich das Recht im Kopf habe, dann war ab 1924 diese Verkehrsführung). Die „Ohrwaschel“ vom Triebwagen sind in Richtung Hungerburgbahn noch ausgeklappt, also wahrscheinlich schon mal in die Richtung gefahren. Allerdings, wenn man genau hinschaut, sieht man, dass der Lyrabügel in Fahrtrichtung Claudiaplatz zeigt.
    Ob hier Kriegsbedingt noch ein Sonderkurs am Weg war? Auf jeden Fall ist das Foto nach 1938 entstanden, da das Fahrzeug bereits Fahrtrichtungsanzeiger hat. Datierung sollte also stimmen.
    Auch recht gut zu sehen, dass der Haller Beiwagen für den Stadtverkehr umgebaut worden ist. Die Steckdose ist für die elektrische Bremse, die Lichtdose befindet sich in der Mitte unter dem Plattformdach und die üblichen Schwenkgatter sind durch Steckgitter ersetzt worden.

  3. Etwas seltsam ist, dass diese Garnitur einsam und verlassen, eingeschneit und leer hier in der Conrad Straße steht, einige Fenster und Türen stehen sogar offen, trotz der winterlichen Verhältnisse!
    Winter 1943 / 44?? Ist etwa gerade Fliegeralarm?? In solch einem Falle mussten die Fahrer die Straßenbahn bei Ertönen der Sirene an Ort und Stelle abstellen und samt Passagieren den nächsten öffentlichen Luftschutzkeller aufsuchen. Dabei mussten alle Fenster und Türen geöffnet werden (Luftdruck!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top
×Close search
Suche